Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Geldanlage für Enkelkinder


| 07.11.2007 19:04 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Können Sie mir einen Weg aufzeigen in welcher Weise man eine Geld/Wertpapieranlage für ein minderjähriges Enkelkind tätigen kann, wo vor dessen Volljährigkeit kein Erziehungsbechtigter oder
Sonstiger verfügen kann ?

Bekannt ist mir, daß es die Möglichkeit gibt, eine Vertrauensperson bei der Bank zu benennen, ohne deren Zustimmung keine Verfügung duch Erziehungsberechtigte erfolgen kann.
Diesen Weg möchte ich aber nicht gehen, weil dann eine missbräuchliche Abstimmung einer solchen Vertrauensperson mit den
Erziehungsberechtigten nicht auszuschliessen ist.
07.11.2007 | 19:49

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,


1.Eine Möglichkeit besteht darin, dass Sie unter eigenem Namen eine Geldanlage einrichten und im Testament verfügen, dass diese Anlage als Vermächtnis an ein bestimmtes Enkelkind fallen soll. Sollten Sie die Volljährigkeit des Enkelkindes nicht erleben, können Sie bis zur Volljährigkeit einen Testamentsvollstrecker benennen, der auch die Verwaltung der Vermächtnisse übernehmen soll, bis die Volljährigkeit eingetreten ist.n Der Nachteil besteht darin, dass das Vermächtnis gegenüber den Erben als schuldrechtlicher Anspruch geltend gemacht werden muss, was zu Problemen führt, wenn die Erben die Auszahlung verweigern.
2.Daneben können Sie in Ihrem Testament verfügen, dass ein bestimmter Geldbetrag für das Studium/Ausbildung eines Enkelkindes verwendet werden soll und können eine Person bestimmen, die die zweckmäßige Verwendung gewährleistet.
3.Ebenso können Sie einen Vertrag zugunsten Dritter abschließen. Der Begünstigte erhält dann, ohne Umweg über die Erbengemeinschaft, das zugewiesene Depot oder Konto. Ist das Enkelkind noch minderjährig zum Zeitpunkt des Todes, kann die Bank angewiesen werden, die Auszahlung bzw. Freigabe bis zur Volljährigkeit zurück zu halten. Besser ist jedoch wieder die Bestimmung eines Verwalters.


Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen.
Für eine weitere Beratung stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Nina Heussen
Rechtsanwältin
Diep, Rösch & Collegen
Fürstenstraße 3
80333 München
Tel: (089) 89 33 73 11 / (089) 45 75 89 50

info@anwaeltin-heussen.de
Abschließend darf ich mir erlauben, noch auf Folgendes hinzuweisen:

Meine Auskunft bezieht sich nur auf die Informationen, die mir zur Verfügung stehen. Eine umfassende Sachverhaltsermittlung ist für eine verbindliche Einschätzung unerlässlich. Diese Leistung kann im Rahmen der Online-Beratung nicht erbracht werden.
Darüber hinaus können eine Reihe weiterer Tatsachen von Bedeutung sein, die zu einem anderen Ergebnis führen. Bestimmte Rechtsfragen wie z. B. die Frage der Verjährung oder von Rückgriffsansprüchen gegenüber Dritten etc., können mit dieser Auskunft nicht abschließend geklärt werden, da es hier auf die Details im Einzelfall ankommt. Ferner sind verbindliche Empfehlungen darüber, wie Sie Ihre Rechte durchsetzen können, nur im Rahmen einer Mandatserteilung möglich.


Nachfrage vom Fragesteller 07.11.2007 | 22:06

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin,
vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Zu Absatz 3 würde ich gern noch wissen, ob die Banken eine solche Anweisung allgemein auch entgegennehmen und ob sie sich dann auch daran halten.
Wäre das dann rechtlich verbindlich ?

Könnte der Zeitpunkt auch über die Volljährigkeit hinaus, z.B.
dem 21. Lebensjahr gehen.

Freundliche Grüße
NN

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.11.2007 | 09:34

Sie müssen darauf achten, unter welchen Bedingungen die Bank eine andere Verfügung vornehmen kann. Wenn die Erbengemeinschaft den Testamentsvollstrecker wegen mangelhafter Verwaltung absetzt, wird voraussichtlich vom Gericht ein ERsatztestamtensvollstrecker bestimmt, wenn Sie keinen Ersatz benannt haben. Sie müssen hier konkrete Regelungen treffen, weshalb ich Ihnen empfehlen würde, dies mit Hilfe unserer Kanzlei oder eines Kollegen vorzunehmen. Die Auszahlung können Sie an ein höheres Alter oder z.B. an den Abschluss einer akademischen Ausbildung etc. binden.

Mit freundlichen Grüßen
Nina Heussen
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Hat geholfen "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Nina Marx »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
4/5.0

Hat geholfen


ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht