Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fenster - Lieferung entspricht nicht der ursprünglichen Bestellung

| 3. Dezember 2009 11:39 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


Guten Tag,

ich bitte um Beantwortung folgender Frage:

Mein Mann und ich haben im Herbst dieses Jahres während eines dreiwöchigen Urlaubs in Eigenleistung die Fassade unseres Hauses gedämmt. Gleichzeitig wurden von einer Schreiner-Firma neue Fenster eingebaut. Um eine möglichst hohe Dämmleistung zu erreichen, bestellten wir (mit etwa 3 Monaten Vorlauf) Fenster, die mit neuen Rolladenkästen zusammen einen Verbund bilden sollten.

Nachdem wir bereits mit den Arbeiten an der Fassade begonnen hatten, teilte uns der Schreiner mit, die bestellten Fenster seien zwar geliefert worden, aber nicht die Rolladen/Rolladenkästen. Er habe von seinem Lieferanten ständig falsche Auftragsbestätigungen bekommen, sodass es bisher zu keiner endgültigen und korrekten Bestellung/Lieferung habe kommen können. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt aber keine Wahlmöglichkeiten mehr und ließen uns von ihm kurzfristig die bestellten Fenster (ohne verbundenen Rolladen/Rolladenkasten) einbauen. Hätten wir das nicht getan, hätten die Arbeiten an der Fassade mindestens vier bis fünf Wochen ruhen müssen und sich dementsprechend erst im kommenden Jahr realisieren lassen. Schließlich hatten wir unseren Zeitplan schon aufgestellt, daran unseren Jahresurlaub ausgerichtet und sogar mit den Arbeiten schon begonnen. Nach dem Einbau der Fenster hat der Schreiner neu vermessen und Rolläden bestellt. In den kommenden Tagen wird er nun in unsere bestehenden Rolladenkästen jeweils einen neuen Rolladen einsetzen und den Kasten dämmen.

Selbstverständlich sind ist die jetzt gewählte Lösung im Grundpreis bereits günstiger als die bestellte. Trotzdem möchte ich mit ihm (bevor er seine Schlussrechnung stellt) noch einmal in aller Ruhe über eine Preisminderung sprechen, die in meinen Augen durchaus gerechtfertigt wäre - nicht nur weil ich die Sache als überaus ärgerlich empfunden habe.

Meine Frage lautet nun: Muss ich die gelieferte Ware vollständig bezahlen oder lässt sich ein Preisabzug rechtfertigen, weil es sich nicht um die ursprünglich bestellte Ware handelt? Und weil es qualitativ auch definitiv die schlechtere Lösung ist? Welche Rolle spielt dabei die Tatsache, dass wir uns mit dem Einbau der Fenster ohne Rolladenkasten einverstanden erklärt haben?

Herzlichen Dank vorab!

3. Dezember 2009 | 13:32

Antwort

von


(125)
Große Teichstraße 17
18337 Marlow
Tel: 038221-42300
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese beantworte ich gerne auf der Grundlage Ihrer Angaben.

Ich verstehe den geschilderten Sachverhalt so, daß Sie die nach der ursprünglichen Vereinbarung nicht vertragsgemäße (und damit mangelhafte) separate Lieferung von Fenstern und Rolladenkästen gegen einen Preisnachlaß akzeptierten. Meines Erachtens wurde hierdurch die ursprüngliche Vereinbarung abgeändert mit der Folge, daß der nachträgliche Einbau der Rolladenkästen nunmehr der neuen Vereinbarung entspricht. Für eine weitere Reduzierung des Preises sehe ich daher keine Anspruchsgrundlage.
Sie können natürlich trotzdem versuchen, im Wege der Verhandlung mit dem Schreiner eine weitere Reduzierung des Preises zu erreichen.

Einen Anspruch auf Minderung des Preises hätten Sie allenfalls dann, wenn sich die Gesamtleistung am Ende als minderwertig herausstellt und dies nicht Bestandteil Ihrer Nachverhandlung war. Ich denke hierbei u.a. an optisch nachteilige Effekte oder eine negative Abweichung bei den Dämmwerten.


Rechtsanwalt Ralf Morwinsky

Bewertung des Fragestellers 6. Dezember 2009 | 20:11

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 6. Dezember 2009
4,2/5,0

ANTWORT VON

(125)

Große Teichstraße 17
18337 Marlow
Tel: 038221-42300
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Straßenverkehrsrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht