Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigengenutzter Keller als Wohnraum nutzen? Bzw. zumindest als Hobbyraum?

| 24. August 2020 12:17 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Die bauordnungsrechtlichen Anforderungen an Wohn- und Aufenthaltsräume differenzieren nicht danach, ob sie vom Grundstückseigentümer oder von anderen Personen genutzt werden.

Sehr geehrte Anwälte,

bei unseren Recherchen stellten wir fest, dass unsere Frage nicht sehr einfach zu beantworten ist, weil es dazu viele Bestimmungen (z. B. die Landesbauordnung) und Voraussetzungen zu erfüllen gibt.

Nun lasen wir in einem diesbezüglichen Artikel folgende überraschende Äußerung:

"Diese Vorgaben gelten nicht, wenn Sie die Räume selber nutzen. Dann können Kellerräume zu Arbeits- oder Kinderzimmern umgewandelt werden, ohne dass es einer Genehmigung bedarf."

Wir besitzen einen größeren, externen Keller in einem Mehrfamilienhaus, der von früheren Eigentümern schon über längere Zeit bewohnt wurde (es gab sogar einen Whirlpool) und die meisten Vorgaben, als in sich abgeschlossene Wohnung auch erfüllt (Bad, Küche, Höhe, Belüftung, Stellplätze, ...). Eigentlich nur geringfügig weniger als gefordert (Fensterfläche zu klein).

Wir wollen ihn auf keinen Fall vermieten, sondern höchstens evtl. von einem unserer Kinder bewohnen lassen.

Deshalb unsere Fragen:
1. Ist die oben angeführte Aussage gültig und rechtssicher, oder einfach unseriös (evtl. mit Quellenangabe?)?
2. Ist der Versuch, eine Nutzungsänderung genehmigen zu lassen, ratsam, oder könnte uns das sogar Nachteile bringen (bezüglich Aufenthaltsdauer in den Räumen)?
3. Müßten die anderen Eigentümer einer Änderung durch das Amt zustimmen oder wäre sie unabhängig für die Nutzung gültig (Beurteilung ohne Verkaufsabsicht)?

Danke für Ihre Antworten.

24. August 2020 | 13:30

Antwort

von


(1288)
Bertha-von-Suttner-Straße 9
37085 Göttingen
Tel: 0551 707280
Web: http://rkm-goettingen.de/gero-geisslreiter-verwaltungsrecht
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Das öffentliche Baurecht ist nicht personen-, sondern objektbezogen. Deshalb ist es irrelevant, ob Sie das Kellergeschoss selbst bewohnen oder an Dritte vermieten. Die Anforderungen des Bauordnungsrechts an gesunde Wohnverhältnisse, Brandschutz, Rettungswege etc. können nicht relativiert werden. Wenn Sie die Hessische Bauordnung (HBO) lesen, werden Sie feststellen, dass an keiner Stelle danach differenziert wird, ob das Gebäude bzw. der Aufenthaltsraum vom Grundstückseigentümer oder z.B. von einem Mieter genutzt wird. Um die von Ihnen zitierte Äußerung mit klaren Worten einzuordnen, würde ich mir aber vorher den Kontext der Textpassage ansehen wollen.

Die Umnutzung von Kellerräumen zu Wohn-/Aufenthaltsräumen ist genehmigungspflichtig.

Den Bauantrag können Sie allein stellen, sofern und solange die anderen Miteigentümer dem nicht entgegentreten. Ob Sie die Baugenehmigung dann ausnutzen können, müssen Sie mit den Miteigentümern rechtzeitig abklären.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben, und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Bewertung des Fragestellers 20. September 2020 | 11:53

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:

Herzlichen Dank!

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Gero Geißlreiter »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 20. September 2020
5/5,0

ANTWORT VON

(1288)

Bertha-von-Suttner-Straße 9
37085 Göttingen
Tel: 0551 707280
Web: http://rkm-goettingen.de/gero-geisslreiter-verwaltungsrecht
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Öffentliches Baurecht, Erbrecht, Ausländerrecht, Fachanwalt Verwaltungsrecht