Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ist ein Hauswirtschaftsraum in einem Neubau ein Wohnraum?

29.08.2018 15:38 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Brigitte Draudt


Einen schönen guten Tag,

bei unserem Neubau ist im Hauswirtschaftsraum keine Heizung mit verbaut worden.

Dies ärgert mich, da ich jetzt den Raum quasi durch die offene Tür von angrenzenden Räumen mit beheizen muss. Gerade wenn es sehr kalt ist würde ich gerne sicherstellen, dass dieser Raum frostfrei bleibt bzw. auch keine zu kalten Wände in dem angrenzenden Wohnzimmer entstehen.

Im Bauvertrag ist festgehalten, dass "alle Wohnräume im Erdgeschoss, Obergeschoss und Dachgeschoss eine Fußbodenheizung erhalten mit Einzelraumregelung".

Der HWR wird zur Wohnfläche mitgerechnet? Gilt er (im Sinne unseres Bauvertrages) auch als Wohnraum und müsste entsprechend mit einer eigenen Heizung ausgestattet sein? Falls ja, läge ein Baumangel vor. Eine Korrektur ist kaum noch möglich, da schon Estrich, Fliesen, etc. verlegt wurden. Gibt es eine Möglichkeit abzuschätzen wie hoch ein Preisnachlass sein könnte, so eine Heizung hätte verbaut werden müssen?

Vielen Dank & Viele Grüße

Einsatz editiert am 30.08.2018 10:41:32

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihre Frage gerne wie folgt:

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten der Bestimmung, was Wohnfläche ist: Die Wohnflächenverordnung und die DIN 277. Nach der Wohnflächenverordnung zählt ein Hauswirtschaftsraum zur Wohnfläche, nach der DIN 277 als Nutzfläche.

Sie müssten also zunächst genau in Ihrem Vertrag herausfinden, was zur Geltung vereinbart ist.

Die Berechnung, welche Kosten im Falle eines Mangels anzusetzen wären, könnte man durch einen im Rahmen eines selbständigen Beweisverfahrens zu bestellenden Sachverständigen ermitteln lassen.

Zu beachten sind auch Verjährungsfristen, die sich aus Ihrem Vertrag und auch dem Gesetz ergeben können. In der Regel ist es eine Drei-Jahres-Frist zum Jahresende. Eine genaue Lektüre des Vertrages ist jedoch ununmgänglich zu genauen Ermittlung.

Dies ist eine online-Ersteinschätzung, bei der mir der Vertragstext nicht vorgelegen hat. Für eine genauere Prüfung wäre dies jedoch notwendig.

Ich hoffe, Ihnen weiter geholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Draudt
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74503 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und war verständlich formuliert ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und war verständlich. Auch meine Nachfrage wurde sofort beantwortet. ...
FRAGESTELLER