Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bild anfordern für Geschwindigkeitsüberschreitung

27.09.2009 10:35 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Sehr geehrter Damen und Herren,

ich habe in der vergangenen Woche ein Schreiben einer Bußgeldstelle für eine Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem Mietwagen bekommen. Ich kann mich aber nicht erinnern geblitzt worden zu sein.
Auf der Dienstreise bin ich mit einem Kollegen unterwegs gewesen.
Die Überschreitung ist > 40km auf einer Auobahn.

Dem Schreiben liegt kein Bild bei, was ich nun gerne anfordern würde. Daher die Frage:
Was muss ich auf dem Anhörungsbogen ausfüllen, um das Bild zu erhalten und damit ich im weiteren Verlauf des Verfahrens keine Nachteile zu erwarten habe?

Welche nächsten Schritte würden Sie mir raten?

Grüße

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes möchte ich Ihre Frage gerne wie folgt beantworten:

Bei einer Überschreitung von knapp über 40 km/h drohen Ihnen folgende Konsequenzen:
Zwischen 160-200 € Geldstrafe; 3 oder 4 Punkte in Flensburg; 1 Monat Fahrverbot.

Wenn Sie diese Konsequenzen umgehen wollen, empfehle ich Ihnen eine Vertretung durch einen im Verkehrsrecht versierten Rechtsanwalt.
Dieser füllt schon den Anhörungsbogen für Sie auf und nimmt dann für Sie Akteneinsicht bei der Verwaltungsbehörde. Als Privatperson erhalten Sie dagegen keine Akteneinsicht.
Nach Akteneinsicht informiert Sie der Rechtsanwalt über die mögliche Verteidigungsmöglichkeiten in Ihrem Fall ( meisten gibt es da mehrere Ansatzpunkte).

Sollten Sie keinen Rechtsanwalt beauftragen wollen, füllen Sie bitte auf dem Anhörungsbogen nur die personenbezogenen Angaben aus. Zum Tatvorwurf machen Sie bitte keine Angaben.
Mit dieser Taktik erleiden Sie keinerlei Nachteile, wahrscheinlich wird dann aber der Bußgeldbescheid mit den o.g. Folgen gegen Sie ergehen.
Hinsichtlich des Bildmaterials gilt, dass es, wenn es nicht beim Anhörungsbogen dabei ist, im Ermessen der Behörde liegt, ob es Ihnen zugänglich gemacht wird. Der sicherste Weg ist über die Beauftragung des Rechtsanwalt und die Akteneinsicht.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen. Für eine weitere Beratung stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Kienhöfer
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70830 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Frage ausreichend beantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Jemand, der auf die Punkte eingeht. nicht kurz dafür inhaltvoll, nachvollziehbar erklärt. Gerne wieder! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Lembcke antwortet schnell, ausführlich und verständlich. Auch in der Nachfrage. Ich kann ihn sehr empfehlen. ...
FRAGESTELLER