Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.661
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Besteuerung wenn man dauerhaft im Ausland lebt


02.03.2012 06:34 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Heute morgen fiel mir eine Ihrer Antworten ins Auge. Jetzt schreibe ich Ihnen da ich Hilfe brauche. Vielleicht können Sie Teile beanworten und wissen Rat wo ich mich weiter erkundigen kann. Ich schreibe Ihnen einfach meine Situation und die Fragen dazu.

Ich lebe mit meiner Familie (Frau und 3 Kinder) im aussereuropäischen Ausland. Bis zum Jahr 2007 war ich bei einer deutschen Universität angestellt und habe fleissig Steuern in Deutschland bezahlt. Seit 2008 bin ich bei einer internationalen Organisation angestellt, deren Sitz in Lateinamerika ist. Diese Organisation bezahlt mein Gehalt, das auf ein Deutsches Konto überwiesen wird. Da diese Organisation ein Steuerbefreingsabkommen mit meinem host country hat muss ich hier keine Steuern bezahlen. Da die Organisation aussereuropäisch ist muss ich wohl in Deutschland auch keine Steuern bezahlen( richtig?). Ich lebe ständig in Afrika bis auf Kurzbesuche (vielleicht insgesamt 1 Monat im Jahr) in Deutschland. Ich habe in Deutschland ein Zimmer im Haus bei meinen Eltern und bin dort noch gemeldet, was bisher niemand gestört hat.

Nun meine Fragen:
a) Muss ich in Deutschland Steuern bezahlen oder bin ich von der Besteuerung befreit?
b) Begehe ich irgendetwas illegales?
c) Muss ich mich zwangsläufig komplet in Deutschland abmelden (was ich eigentlich nicht möchte) oder kann ich so weitermachen wie bisher? Bitte erklären sie mir noch einmal den Sachverhalt mit Wohnsitz und ordnungsbehörlicher Meldung.
d) Meine Kinder beziehen weiterhin Kindergeld, obwohl ich nicht ständig in Deutschland lebe. Ist das rechtmässig oder muss ich sie vom Kindergeld abmelden?
e) Eines meiner Kinder möchte gerne in 2 Jahren in Deutschland studieren und ich fürchte, wenn wir uns abmelden, dass es Probleme geben wird bei der Einschreibung.
f) Kann man im Ausland leben und ein "Minimalpacket" an Steuern bezahlen, um im deutschen Steuersystem zu bleiben.
g) Ich habe seit 3 Jahren keine Steuererklärung gemacht. War das richtig/falsch und wird es Probleme geben falls ich jemals wieder nach Deutschland zurueckkomme?


Falls sie nicht alle Details verstehen kann ich meine Situation gerne besser erklären.
Über Ihre Hilfe würde ich mich sehr freuen!
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und des ausgelobten Einsatzes beantworten möchte:
1. Nach Ihrer Schilderung sind von der Einkommensteuer in Deutschland "befreit", also müssten keine Steuern in Deutschland bezahlen.Im Ausland bei internationalen Organisationen beschäftigte Deutsche fallen auch nicht unter § 1 Abs. 2 EStG, da sie Ihren Arbeitslohn nicht aus einer inländischen öffentlichen Kasse beziehen.
2. Nach Ihrer Schilderung begehen Sie auch nichts illegales; gleichgültig ist, dass Ihr Gehalt auf ein deutsches Konto überwiesen wird.
3. Abmelden müssen Sie sich nicht bei dem Einwohnermeldeamt. Die polzeiliche Anmeldung ist lediglich ein Indiz für die Beurteilung, ob Sie auch über einen steuerlichen Wohnsitz verfügen. Die polizeiliche Meldung sagt nichts darüber aus, ob Sie auch einen steuerlichen Wohnsitz iSv. § 8 AO in Deutschland haben. Entscheidend sind die tatsächlichen Umstände; ein Zimmer im Haus Ihrer Eltern reicht nicht aus, um einen steuerlichen Wohnsitz in Deutschland beizubehalten.
4. Diese Frage kann ich so nicht beurteilen. Lesen Sie meine Artikel zum Kindergeld im Ausland unter 123 recht. und kontaktieren Sie mich direkt.
5. Wenn Ihr Kind zumindest einen Wohnsitz in Deutschland hat, dürften keine Probleme bei der Einschreibung entstehen.
6. Gem. der "Diplomatenklausel" des § 1 Abs. 2 EStG wären Sie in Deutschland weiterhin steuerpflichtig.Im Rahmen Ihres Anstellungsverhältnis müsste dies nich genauer geprüft werden. Gem. § 1 Abs. 3 EStG können Sie sich auf Antrag auch als unbeschränkt steuerpflichtig behandeln lassen, allerdings sehe ich bei Ihnen die Voraussetzungen nicht gegeben: Einkünfte in Deutschland oder Einkünfte im Ausland übersteigen nicht die Grenze des Grundfreibetrages des § 32 A EStG.
7. Da Sie nicht in Deutschland steuerpflichtig sind bzw. keinen Wohnsitz haben, müssen Sie auch in Deutschland keine Steuererklärung machen. Etwas anderes gilt für den Fall, dass Sie unterjährig in der Zukunft nach Deutschland zurückkehren.



Gerne stehe ich Ihnen mit meiner Kanzlei außerhalb der Plattform zur Verfügung.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 02.03.2012 | 11:42

Vielen Dank für die ausführliche Anwort.

Ich haette zwei Rückfragen zu Ihren Antworten:

7. Da Sie nicht in Deutschland steuerpflichtig sind bzw. keinen Wohnsitz haben, müssen Sie auch in Deutschland keine Steuererklärung machen. Etwas anderes gilt für den Fall, dass Sie unterjährig in der Zukunft nach Deutschland zurückkehren -
was meinen sie mit dem zweiten Teil Ihrer Antwort? Was bedeutet unterjährig? Ich verstehe es so, dass ich wenn ich nur ein halbes Jahr im Ausland leben würde und den anderen Teil in Deutschland. Falls ich also irgendwann wieder nach D ziehen würde, dann muesste ich in diesem Jahr dann wieder Steuern bezahlen... richtig?


3. Abmelden müssen Sie sich nicht bei dem Einwohnermeldeamt. Die polzeiliche Anmeldung ist lediglich ein Indiz für die Beurteilung, ob Sie auch über einen steuerlichen Wohnsitz verfügen. Die polizeiliche Meldung sagt nichts darüber aus, ob Sie auch einen steuerlichen Wohnsitz iSv. § 8 AO in Deutschland haben. Entscheidend sind die tatsächlichen Umstände; ein Zimmer im Haus Ihrer Eltern reicht nicht aus, um einen steuerlichen Wohnsitz in Deutschland beizubehalten.

Wenn ich sie richtig verstehe bedeutet dass ich eine Wohnung bei meinen Eltern habe und polizeilich in Deutschland gemeldet NICHT dass ich einen steuerlichen Wohnsitz in Deutschland habe. Ist man denn dazu verpflichtet sich in Deutschland abzumelden?

Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen!


Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.03.2012 | 12:32

Vielen Dank für Ihre Rückfrage. Leider ist laut Bedingungen der Plattform nur eine Rückfrage erlaubt.
Ausnahmsweie werde ich Ihre Fragen beantworten:
7. Wenn Sie bspw. im Juni 2012 nach Deutschland zurückkehren, müssen Sie eine Steuererklärung für das gesamte Jahr 2012 in Deutschland fertigen. Hierbei ist zu prüfen, ob die im Ausland bis Mai 2012 erzeilten Einkünfte in Deutschland steuerfrei sind.

3. Nein, abmelden müssen Sie sich nicht.

Über eine positive Bewertung freuen wir uns und die Kanzlei Hermes steht Ihnen per E-Mail unter info@kanzlei-hermes.com weiter gerne zur Verfügung.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER