Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Adressliste Urheberrechtlich geschützt?


19.09.2006 12:42 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Kugler



Guten Tag,
auf www.Cityrestaurants.de gibt es eine Restaurantliste:

http://www.cityrestaurants.de/sucheerg.php?liste=j&a=0

Nehmen wir einmal an, die Daten wurden kopiert auf einer anderen, kommerziellen, Website, veröffentlicht.

Cityrestaurants bezeichnet sich als Urheber der Datenbank.
Liegt hier eine geistige Höhe vor oder ist dies eine Sammlung ohnehin öffentlicher Daten und wenn ja ist diese schutzfähig?

Nun fordert die Gegenseite Unterlassung, Schadensersatz und Übernahme der Anwaltskosten.

Was ist Ihr Tipp für eine Antwort an die Kollegen?
Eingrenzung vom Fragesteller
19.09.2006 | 13:02
Sehr geehrter Herr Ratsuchender,

in Anbetracht Ihres Einsatzes und anhand Ihres geschilderten Sachverhalts möchte ich Ihre Frage kurz wie folgt kurz beantworten:

Die angesprochene Datenbank fällt nach der Legaldefinition des § 87a I S.1 Urheberrechtsgesetz (UrhG) unter deren Schutz. Da die Herstellung und Aktualisierung solcher Datenbanken erhebliche Investitionen erfordert, gewährt § 87 b UrhG dem Investor ein Leistungsschutzrecht, um ihm seine Vergütung zu sichern. Neben dem urheberrechtlichen Schutz des Inhalts der Datenbank und dem urheberrechtlichen Schutz der Struktur der Datenbank tritt für die Investitionen, die in die Beschaffung, Überprüfung oder Darstellung des Inhalts der Datenbank getätigt wurden ein Leistungsschutzrecht als Immaterialgüterrecht sui generis. Mit anderen Worten die Forderungen der Gegenseite sind dem Grunde nach berechtigt.

Das Leistungsschutzrecht des Datenbankherstellers findet seine Schranken bei der Vervielfältigung zum Eigengebrauch sowie bei der Nutzung im Interesse der Rechtspflege und der öffentlichen Sicherheit. Dies dürfte in Ihrem Fall beides nicht der Fall sein.

Für eine Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Kugler
Rechtsanwalt

Zum Abschluß möchte ich noch auf Folgendes ausdrücklich hinweisen:

Diese Auskunft umfasst die wesentlichen Gesichtspunkte, die in Fällen der geschilderten Art im Allgemeinen zu beachten sind.
Insbesondere bezieht sich diese Auskunft lediglich auf die Informationen, die mir Rahmen der Sachverhaltsschilderung zur Verfügung stehen. Eine umfassende Sachverhaltsermittlung ist für eine umfassende verbindliche Beratung unerlässlich. Deshalb weise ich Sie ausdrücklich daraufhin, dass diese Leistung nicht im Rahmen der Online-Beratung erbracht werden kann.



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER