Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abschleppen

09.01.2008 15:49 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


16:37

Sehr geehrte Damen/Herren,

ich arbeite bei einer Firma die in einem Buisness-Park ansässig ist.
Dort sind die meisten Parkplätze von den verschiedenen Firmen
angemietet worden. Ein Hinweisschild an der Einfahrt weist auch
auf die Benutzerrechte hin.
Die Parkplätze die meine Firma angemietet hat sind leider alle
vergeben.
Einige Parkplätze sind aber noch nicht vermietet.
Das heisst, vor dem Parkplatz ist weder ein Schild auf dem vermietet
steht, noch ist ein KFZ-Kennzeichen angegeben, wie das bei den
reservierten Plätzen üblich ist.
Meine Kollegen nutzen diese Plätze hin und wieder wenn sie spät
dran sind.
Nun ist mir das also auch mal so ergangen und prompt wurde ich abgeschleppt.
Ist das juristisch einwandfrei?
Hätte ich nicht wenigstens einmal verwarnt werden müssen?

Mit freundlichen Grüssen

09.01.2008 | 16:24

Antwort

von


(200)
Hagenauer Str. 30
42107 Wuppertal
Tel: 0202/87046-0
Web: http://www.krant-multhaup.de
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes und Ihres Einsatzes wie folgt.

Grundsätzlich stellt das Parken auf fremden Grund eine Besitzstörung gem. § 858 BGB dar, derer sichder Eigentümer gem. § 859 erwehren darf (AG München DAR 1993, 30 f.; AG Deggendorf DAR 1984, 227 f.; AG München DAR 1981, 56 ). Er darf also das Fahrzeug abschleppen lassen. Das dies nicht immer geschieht, begründet noch kein konkludentes Einverständnis einer jederzeitigen Fremdnutzung.

Wenn an der Einfahrt auf den privaten Charakter der Stellflächen hingewiesen wird, genügt dies grundsätzlich als Hinweis. Einer zusätzlichen Ermahnung oder Verwarnung bedarf es nicht.

Ich bedauere, Ihnen keine bessere Nachricht geben zu können und stehe im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion gerne für Ergänzungen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 12.04.2008 | 18:11

Sehr geehrter Herr Wandt,
ich habe nun erfahren das die Abschleppkosten in Höhe von 250€ viel zu viel sind.
Urteil des Landsgerichts Hamburg 320S 100/07 und 318c C22/07.
Da es jetzt bereits mehr als 3 Monate zurück liegt, möchte ich gerne wissen, ob, und wenn ja was, ich noch tun kann?

Mit freundlichen Grüssen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 12.10.2008 | 16:37

...

ANTWORT VON

(200)

Hagenauer Str. 30
42107 Wuppertal
Tel: 0202/87046-0
Web: http://www.krant-multhaup.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Internationales Recht, Fachanwalt Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89283 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort des Anwaltes hat mir sehr geholfen. Schnell und klar verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, präzise, verständliche und freundliche Antwort. Ihn würde ich jederzeit wieder kontaktieren. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
freundliche , kompetente Beratung ! ...
FRAGESTELLER