Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

239 Ergebnisse für „arbeitsvertrag wettbewerbsverbot“

11.2.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Ich würde gerne in 2 Arbeitsverträgen (meinen und den meines Lebensgefährten) das Wettbewerbsverbot prüfen lassen. ... Nun geht es darum zu prüfen, ob wir das laut Arbeitsvertrag überhaupt dürfen. Bei seinem Vertrag bin ich mir ziemlich sicher, da bei dem Absatz über das Wettbewerbsverbot keine Karenzentschädigung drin steht.

| 24.5.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Im Arbeitsvertrag bin ich auf zwei Klauseln gestoßen, die mir nicht so klar sind und ich Sie bitten möchte mir diese leicht verständlich zu erklären: I. ... Wettbewerbsverbot Der Arbeitnehmer ist bereit auf Wunsch des Arbeitgebers und so lange das Arbeitsverhältnis nicht von einer Seite gekündigt worden ist, für die Zeit nach Beendigung des Anstellungsverhältnisses einem Wettbewerbsverbot, welches den gesetzlichen Vorschriften entspricht, zuzustimmen. --> Meine Frage zu Punkt II: Um welche Art Wettbewerbsverbot handelt es sich hierbei, ein vertragliches oder nachvertragliches Wettbewerbsverbot?

| 31.5.2014
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Das Arbeitsverhältnis besteht seit dem 1.3.2010 und der Vertrag hat eine Klausel zum Beendigen des Arbeitsverhältnisses mit vom Gesetz abweichenden Kündigungsfristen und einem nachvertraglichen Wettbewerbsverbot. ... Ist das nachvertragliche Wettbewerbsverbot für mich verbindlich (siehe Vertragsklausel unten)? ... Klausel aus dem Arbeitsvertrag (wörtlich): § 7.

| 16.10.2014
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Meine jetzige Firma ist in der selben Sparte tätig. in meinem " alten " Arbeitsvertrag steht: "Wettbewerbsverbot (nur unter bestimmten Vorraussetzungen zulässig, siehe §§74 ff HGB )": Der Angestellte verpflichtet sich, während des Zeitraumes von 6 Monaten nach Beendigung des Dienstverhältnisses weder ein Geschäft zu errichten noch zu betreiben, noch sich unmittelbar oder mittelbar an einem solchen zu beteiligen , noch für ein solches unmittelbar oder mittelbar tätig zu sein. ... Als Grundlage für diese Beschäftigung dient Ihr Arbeitsvertrag mit der ... ... Muß ich mich an dieses Wettbewerbsverbot halten, wenn ich zu einem direkten Wettbewerber in gleicher Position wechsle?

| 1.8.2016
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Im Arbeitsvertrag wurde ein Wettbewerbsverbot vereinbart, auf das sein Anwalt nun besteht. ... Somit würde ich die finanziellen Verpflichtungen des Wettbewerbsverbotes umgehen. Hier sein Textvorschlag: … hiermit teilen wir Ihnen mit, dass wir auf das Wettbewerbsverbot aufgrund des Arbeitsvertrages vom 13.04.2015 mit der Wirkung verzichten, dass wir mit dem Ablauf eines Jahres seit der Erklärung von der Verpflichtung zur Zahlung der Entschädigung frei werden ( § 75 a HGB)….
23.7.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Der Arbeitsvertrag von 1996 verfügt über ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot. ... Das Wettbewerbsverbot soll für 2 Jahre gelten und bezieht sich auf Konkurenzunternehmen (Diese beiden Klauseln halte ich derzeit für rechtlich in Ordnung). + + Passage 1 + + Das Wettbewerbsverbot befindet in einem vom Arbeitgeber vorformulierten Arbeitsvertrag. ... Aus dem Arbeitsvertrag zum Wettbewerbsverbot: ++ Passage 2 + + § 4 (2) __ Zitat: "Solange das Wettbewerbsverbot gilt, verpflichtet sich der Arbeitgeber 50 % der zuletzt gewährten vertragsmäßigen Leistungen, die monatlich festgelegt worden waren, zu bezahlen.
10.11.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Der Passus im Arbeitsvertrag lautet: "Die XXX ist berechtigt, dem Angestellten im Falle einer Kündigung ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot mit einer Dauer von höchstens 6 Monaten aufzuerlegen." [...] ... In welchem Zeitraum nach der Kündigung kann ein solches Wettbewerbsverbot ausgesprochen werden? ... Muß ich, wenn ich ein Wettbewerbsverbot nicht akzeptieren will, dies gegenüber dem Arbeitgeber anzeigen, auch wenn er noch kein Wettbewerbsverbot ausgesprochen hat?
17.9.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Mein Arbeitgeber hat mir einen Vorschlag geschickt, der lukrativ ist jedoch weiterhin das nachvertragliche Wettbewerbsverbot enthält. Wie kann ich das Wettbewerbsverbot umgehen?

| 1.10.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Muß ich mich an die folgende Klausel des Wettbewerbsverbot halten oder komme ich da raus durch irgendwelche Formfehler oder so ? § 8 Wettbewerbsverbot Der Arbeitnehmer verpflichtet sich nach seinem Ausscheiden für die Dauer von 6 Monaten weder direkt noch indirekt für einen unserer Kunden tätig zu werden.
30.6.2017
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Fällt es unter das Wettbewerbsverbot, wenn ich Kunden anwerbe, die noch keine Kunden meines Arbeitgebers sind und die regional in einer anderen Richtung Ihr Unternehmen haben?
30.5.2014
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe im Februar einen Arbeitsvertrag im Rechnungswesen einer kleinen, regional tätigen Volksbank unterschrieben. ... Was löst ein wettbewerbsverbot aus? ... Wenn ich der Volksbank nun mitteile, dass ich den Vertrag nicht antreten werde, läuft dieser dann offiziell immernoch weiter und könnte daher ein wettbewerbsverbot begründen?

| 26.7.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Sehr geehrte Damen und Herren, mein, bis zum 31.08 zeitlich beschränkter Arbeitsvertrag läuft auf Aussage meines bisherigen Arbeitgebers nicht weiter (ich bin bereits beurlaubt). ... Jedoch ist ein Wettbewerbsverbot ein Bestandteil meines Arbeitsvertrages. ... Mein bisheriges Bruttogehalt war unterhalb der 3.320,- € (incl. einer Vorschussprovision, der Arbeitsvertrag besteht seit September 2016), eine Karrenzentschädigung wurde mir nicht angeboten.

| 12.4.2011
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Ich habe in meinem Arbeitsvertrag als Personalberaterin folgende Wettbewerbsverbotsklausel: "Der Arbeitnehmerin ist untersagt, während der Dauer dieses Vertrages in selbständiger, unselbständiger oder sonstiger Weise für ein Unternehmen tätig zu werden, welches mit dem Arbeitgeber oder mit einem in diesem verbundenen Unternehmen in direktem oder indirektem Wettbewerb steht. ... Das Wettbewerbsverbot gilt unmittelbar auch zugunsten von mit dem Arbeitgeber verbundenen Unternehmen." ... (also sehe mich an das Wettbewerbsverbot nicht gebunden...)

| 9.11.2010
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Laut meinem Vertrag habe ich ein Wettbewerbsverbot. ... MFG *** *** Auszug aus Arbeitsvertragvertrag: §17 Wettbewerbsverbot 1. ... Der Arbeitnehmer erhält für die Dauer des Wettbewerbsverbots eine Entschädigung von 50% seiner zuletzt bezogenen vertragsmäßigen Leistungen. 3.

| 1.12.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Ich bin Angestellter einer GmbH und habe ein Wettbewerbsverbot in meinem Arbeitsvertrag. ... Im Rahmen dieser Frage gehen wir bitte zunächst davon aus, dass das Wettbewerbsverbot gültig ist. Die Frage ist nun, ob das Wettbewerbsverbot dennoch unverbindlich oder nichtig ist da folgende drei Umstände vorliegen: 1) Sowohl der Arbeitsvertrag wie auch die gesonderte Wettbewerbsvereinbarung zum Zeitpunkt der Unterzeichnung von einem Prokuristen ohne den Zusatz "ppa" (oder ähnliches) unterzeichnet wurden -> vgl.
19.2.2012
Arbeitsvertrag Ich bin Einzelunternehmer und muss jetzt auf Grund des Auftrasvolumens einen Mitarbeiter einstellen.
28.4.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Mein Arbeitsvertrag enthält folgenden Paragraphen: Der Arbeitnehmer ist bereit, auf einen vom Arbeitgeber ausgehenden Wunsch hin und solange der Arbeitsvertrag nicht von einer Seite gekündigt worden ist, für die Zeit nach Beendigung des Arbeitsvertrages einem Wettbewerbsverbot, das den gesetzlichen Vorschriften entspricht, zuzustimmen. ... Kann der Arbeitgeber die Zustimmung zu einer Sache im Arbeitsvertrag festlegen? Wie sieht die Sache aus, wenn der Arbeitsvertrag noch nicht gekündigt ist?
18.6.2018
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
In meinem Arbeitsvertrag gibt es eine Kundenschutzklausel, die ich hier komplett zitiere. ... Deren Rechtsnachfolger. 2)Der Paragraph gilt über das Ende der Beschäftigung des Arbeitnehmers bei XXX hinaus. 3)Die Nichteinhaltung der vorstehenden Verpflichtungen laut Ziffer 1) und 2) kann Schadensersatzforderungen an den Arbeitnehmer nach sich ziehen, die sich nach der Höhe des der XXX entstehenden Schadens sowie der XXX ggf. entgangenen Gewinns bemessen, mindestens jedoch 10000€ betragen. 4)Als Entschädigung für dieses Wettbewerbsverbot wird vom Arbeitgeber €1 brutto je abgerechneter Projektstunde gezahlt.
123·5·10·12