Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

fraglich offene Rechung Abbruch Geschäftsbeziehung

| 23.08.2015 10:58 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


Der telefonische Lieferservice eines Floristen mit Bezahlung in den Folgetagen im Geschäft wird als guter Kunde jahrzehntelang genutzt.
10 Monate nach der letzten für uns abgeschlossenen Bestellung (soweit erinnerlich Bezahlung wie üblich im Geschäft) fordert überraschend an der Haustür die „Blumenbotin" 11,90 und 5 Gebühr für die frühere Lieferung; wir sagen Klärung mit dem Geschäft zu.
Fünf Minuten später erneut an der Haustür Forderung nach sofortiger Bezahlung, da „wir ja 10 Monaten Zeit gehabt hätten"; unangenehme Situation für die „Blumenbotin", deshalb Gespräch beendet.
Im Telefonat mit Chef: 20x mal vergeblich telefoniert wegen Bezahlung; deutliche Kritik an dieser Methode der Geldeinforderung. Die einseitige Schuldzuweisung wird in Frage gestellt, die Möglichkeit, daß Fehler auf beiden Seiten passieren können wird erwähnt. Wir bitten dann schriftlich um eine Rechnung, um zu bezahlen.
Diese wird mit Hinweis auf Geringfügigkeit nicht erstellt, die „Sache abgehakt".
Nun einige Monate später bei erneuter Nutzung der telefonischen Bestellmöglichkeit: weitere Bedienung wird abgelehnt.

Dies erscheint uns rufschädigend, unangemessen.
Wäre eine schriftliche Erinnerung früher angemessen gewesen anstatt der direkten Zahlungseinforderung?
Danke

Eingrenzung vom Fragesteller
23.08.2015 | 14:30
23.08.2015 | 21:59

Antwort

von


(1779)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Gegenseite muss die Forderung nach Grund und Höhe konkret darlegen und beweisen können.
Sie müssten hingegen die Erfüllung der Schulde dartun und nachweisen können.

Eine schriftliche Erinnerung wäre rechtlich als Mahnung, ggf. verbunden mit Fristsezzung aber in der Tat nicht notwendig gewesen.
Denn es ist auch eine mündliche Mahnung an der Tür möglich.

Einer besonderen Fristsetzung ist somit nicht erforderlich gewesen.

Eine Mahnung/Fristsetzung war somit auf schriftlichen Wege entbehrlich.

Üblich wäre es zwar, juristisch aber nicht notwendig.

Die Erfüllung der Forderung kann sowieso stets verlangt werden.

Rechtlich haben Sie damit keinerlei Handhabe, zu meinem Bedauern.

Vor dem Hintergrund der geltenden Vertragsfreiheit können somit leider weitere Geschäftsbeziehungen verweigert werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Rückfrage vom Fragesteller 24.08.2015 | 10:37

Vielen Dank

Ist die Forderung nach sofortiger Bezahlung an der Tür zulässig?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 24.08.2015 | 11:14

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage möchte ich Ihnen gerne wie folgt beantworten:

Ja, das ist zulässig.

Die Erfüllung der Forderung kann stets verlangt werden, auch an der Haustür.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 24.08.2015 | 11:21

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 24.08.2015
5/5,0

ANTWORT VON

(1779)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht