Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Videoaufnahme in einem Mietshaus


02.08.2005 20:33 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Ich wohne in einem Mietshaus mit Tiefgarage. In den letzten Monaten häufen sich die Fälle von Beschädigungen bzw. Beschmutzungen meines Fahrzeuges. Eine Person habe ich aus bestimmten Gründen in Verdacht Einen Nachweis bzw. Ausschluss kann ich doch hierfür nicht erbringen.
Nun meine Fragen:
1. Inwiefern ist es möglich eine Kamera, die ausschließlich auf
mein Fahrzeug gerichtet ist, in d. Tiefgarage zu installieren?
2. Verstoße ich hierbei gegen Persönlichkeitsrechte anderer?
3. Welche Beweiskraft haben Aufnahmen von Beschädigungen?

Vielen Dank im Voraus.

P.S. Das es sich hierbei um strafbare Handlungen (Sachbeschädigung) ist mir bewusst. Von einer Anzeige gg. Unbekannt möchte ich zunächst absehen.

02.08.2005 | 20:54

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

zunächst vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Grundsätzlich ist es zulässig, eine Video-Kamera zu installieren,
um einen Störer als Täter zu überführen. In einem ähnlichen Fall entschied das Oberlandesgericht Nürnberg ( Beschluss des Oberlandesgerichts Nürnberg vom 30.10.1995, Az. 13 W 1699/95E); das Gericht sprach dem Betroffen sogar die Kosten für die Überwachungsanlage zu. In jenem Fall war ein Unbefugter wiederholt ins Grundstück des Klägers eingedrungen und hatte dort Schaden angerichtet. Der Kläger hatte seinen Nachbarn in Verdacht, konnte dies aber nicht beweisen. Deshalb wollte der Kläger versuchen, den Störer zu überführen und installierte deshalb eine Kamera.

Insoweit ist gegen Ihr Vorhaben nichts einzuwenden. Allerdings muss die Kamera so angebracht werden, dass diese nur Ihren Wagen filmt und nicht einen Weg, der von anderen Nachbarn regelmäßig passiert wird. Diese Personen dürfen nicht gefilmt werden, da Sie sonst rechtswidrig in das Persönlichkeitsrecht Unbeteiligter eingreifen würden.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Marcus Alexander Glatzel
Rechtsanwalt



Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER