Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unternehmen in Polen


20.01.2005 21:00 |
Preis: ***,00 € |

Internationales Recht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Ich besitze ein IT-Dienstleister in Polen.
Kann ich mit diesem Unternehmen uneingeschränkt Aufträge (z.B Programmierungen von Webseiten oder Systemadministration) aus der BRD annehmen?
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.

Selbstverständlich können Sie auch in Polen einen Auftrag aus Deutschland annehmen, da in diesem Bereich seit dem Beitrittstermin Polens zur EU am 01.05.2004 der Grundsatz des freien Dienstleistungsverkehrs gilt. Dieser gehört zu den vier Grundfreiheiten des Binnenmarktes und bedeutet, daß
innerhalb des Binnenmarktes Dienstleistende ihre Dienstleistung überall anbieten können. Einzige Bedingung ist, dass der Dienstleistende seinen Sitz in einem der EU-Mitgliedstaaten hat.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 25.01.2005 | 00:07

Vielen Dank!
Hier noch eine Nachfrage:
wenn ich einen Auftrag in der BRD annehme z.B. Programmierung für 6 Monate. Kann ich dann 2 Mitarbeiter vor Ort bei der Firma arbeiten lassen z.B. für diesen Zeitraum von 6 Monaten ohne das die Mitarbeiter eine Arbeitserlaubnis oder ein sonstiges Dokument benötigen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.01.2005 | 15:41

Ihre Nachfrage kann ich wie folgt beantworten:

Polnische Staatsbürger, die von einem
polnischen Unternehmen zur Erbringung von Dienstleistungen in den
Wirtschaftsbereichen, die nicht von Übergangsregeln betroffen sind (vor allem alle Arten von Baudienstleistungen sowie Reinigungsbranche) nach Deutschland entsandt werden, benötigen keine Arbeitserlaubnis. Dies wird auf Ihren Fall zutreffen.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER