Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
493.144
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Spekulationssteuer bei immobilie


10.12.2015 11:15 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Spekulationsfrist beim Verkauf einer Immobilie


Folgender Fall: ich habe 2007 ein Haus gekauft gemeinsam mit meiner Ehefrau.in diesem Haus habe wir gemeinsam bis April 2014 gewohnt. Ich bin dann ausgezogen nach unserer Trennung. Sie ist dort wohnen geblieben und will mir jetzt meinen Anteil abkaufen. Das Objekt ist mehr wert wie bei der Anschaffung.muss ich darauf spekulationssteuer bezahlen?

Danke
10.12.2015 | 11:51

Antwort

von


229 Bewertungen
Hopfengartenweg 6
90451 Nürnberg
Tel: 091138433062
Web: http://www.frischhut-recht.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich sind Gewinne aus privaten Veräußerungsgeschäften gem. § 23 EStG steuerpflichtig. Darunter fallen auch Veräußerungen von Immobilien.

§ 23 EStG ist zudem auch anwendbar, wenn die Veräußerung innerhalb der Familie erfolgt. Ein Gewinn aus der von Ihnen beabsichtigten Veräußerung Ihres Miteigentumsanteils an Ihre Ehefrau ist daher ebenfalls zu versteuern. Ein Familien- oder Ehegattenprivileg existiert nicht.

Die Spekulationsfrist beim Hausverkauf beträgt 10 Jahre. Wenn zwischen Anschaffung der Immobilie und deren Veräußerung mindestens 10 Jahre liegen ist der Gewinn aus der Veräußerung steuerfrei. In Ihrem Fall ist die Spekulationsfrist noch nicht abgelaufen. Auch der weitere Ausnahmetatbestand der sog. Selbstnutzung dürfte vorliegend nicht greifen, da Sie nach Ihren Angaben das Objekt bereits nicht mehr selbst bewohnen.

Zur Meidung der Versteuerung Ihres Gewinns, wäre Ihnen daher grundsätzlich anzuraten, den Ablauf der Spekulationsfrist noch abzuwarten. Maßgebend für die Bestimmung des Ablaufs der 10-jährigen Spekulationsfrist ist das Datum der Beurkundung des Kaufvertrages von 2007.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Mikio Frischhut


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
ANTWORT VON

229 Bewertungen

Hopfengartenweg 6
90451 Nürnberg
Tel: 091138433062
Web: http://www.frischhut-recht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Baurecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62789 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war verständlich, klar und ausführlich. ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
Da ich den Sachverhalt relativ ausführlich beschrieben habe fand ich die erste Antwort etwas oberflächlich. Ich bin da von vorherigen Konsultationen ausführlichere Antworten gewohnt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mehr als 5 Sterne kann ich leider nicht vergeben, sonst würde ich es tun. Herzlichen Dank, Herr Munz, für diese ausführliche, kompetente, verständliche und schnelle Information, die mir sehr weiterhilft. Herr Munz hat sogar ... ...
FRAGESTELLER