Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Opa pleite - Spargeld vom Enkel weg?


| 21.07.2007 07:31 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von



Mein Vater hat kürzlich Privatinsolvenz angemeldet. Auf seinen Namen läuft seit 12 Jahren ein Sparplankonto für seinen Enkel, auf den von meiner Mutters Konto monatlich 25,- Euro eingezahlt wurden. Das Geld sollte bis zum 18. Geburtstag gespart werden. Die Summe - inzwischen 4.200 Euro - wurde jetzt in die Insolvenzmasse eingezogen. Gibt es eine Möglichkeit, das Geld zurück zu bekommen, wenn man nachweist/eidesstattlich versichert/beurkundet, dass es für den Enkel und dessen Ausbildung bestimmt ist? - (Falls es für die Beantwortung der Frage wichtig ist: Auch meine Mutter ist insolvent)
21.07.2007 | 10:32

Antwort

von


99 Bewertungen
Köbelinger Str.1
30159 Hannover
Tel: 0511 22062060
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund des mitgeteilten Sachverhaltes beanwtorte ich Ihre Frage wie folgt:

Das Guthaben auf dem Sparkonto bedeutet rechtlich für Ihren Vater einen Auszahlungsanspruch in Höhe des Guthabens gegen die Bank zu haben. Es ist also eine Forderung des Insolvenzschuldners. Dies gehört leider ohne jeden Zweifel zur Insolvenzmasse. Eine Freigabe der Summe werden Sie nicht erreichen können, weil Sie den Beweis nicht führen können, dass Geld Ihrem Enkel gehört. Nach Ihrem Vortrag gehört es ihm ja auch gar nicht, sondern ist zur Finanzierung der Ausbildung des Enkels und für den Enkel selbst bestimmt.Es sollte ihm also erst geschenkt werden.

Nach dem Anfechtungsgesetz und den entsprechenden Regelungen sind unentgeltliche Vermögensübertragungen für bis zu 10 Jahre anfechtbar, so dass weite Teile des Geldes ohnehin zu keinem Zeitpunkt zu retten gewesen wären, außer man hätte das Sparbuch frühzeitig abgeräumt.

Anders wäre der Sachverhalt nur zu beurteilen, wenn das Sparbuch auf den Namen des Enkels lauten würde.

Ich bedaure, Ihnen keine für Sie positivere Auskunft geben zu können.

Ich hoffe, Ihre Frage ist zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet.

Mit freundlichem Gruß

Patrick Inhestern
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort hat mir endgültige Klarheit verschafft - auch wenn das Ergebnis für mich sehr betrüblich ist. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Patrick Inhestern »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Die Antwort hat mir endgültige Klarheit verschafft - auch wenn das Ergebnis für mich sehr betrüblich ist.


ANTWORT VON

99 Bewertungen

Köbelinger Str.1
30159 Hannover
Tel: 0511 22062060
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Sozialrecht, Sozialversicherungsrecht, Arbeitsrecht, Arbeitsrecht, Fachanwalt Familienrecht