Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Namenswahl


06.08.2005 00:20 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wurde bereits vor 15 Jahren geschieden und habe wieder geheiratet und den damaligen Ehenamen beibehalten.

Mein zweiter Mann ist verstorben und ich überlege, ob ich nicht wieder meinen Mädchennamen annehme. Ist dies noch möglich? Und wo muss ich dies beantragen?

Für Ihre Hilfe bedanke ich mich bereits vorab und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

ich denke, ich kann Sie bezüglich Ihres Anliegens beruhigen:

auch als Verwitwete und ehemals Geschiedene steht Ihnen das Recht an Ihrem Mädchennamen zu.
Sie könnten theoretisch sogar wählen, ob Sie Ihren Geburtsnamen oder den Ihres ersten Ehemannes wieder annehmen oder auch einen Doppelnamen führen, indem Sie Ihren Geburtsnamen dem ihres zweiten Ehemannes voranstellen oder – seit 1994 auch möglich – hinzufügen.
Dies alles ergibt sich aus der Vorschrift des § 1355 Abs. 5 S. 2 BGB.

Eine besondere Beantragung ist hierfür nicht erforderlich, Sie müssen lediglich Ihre Willenserklärung bei dem für Sie zuständigen örtlichen Standesamt Ihrer Gemeinde abgeben.
Der Standesbeamte hat die Änderung Ihres Nachnamens in das Familienbuch einzutragen (Gebühr ca. € 20 je nach Wohnort) und Ihnen einen Nachweis über die Namensänderung auszuhändigen (Gebühr ca. € 10 pro Abschrift). So werden Sie auch einen neuen Personalausweis bei Ihrer Kreisverwaltungsbehörde bzw. Ihrem Landratsamt erhalten können.

Mit freundlichen Grüßen


Wolfram Geyer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER