Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Katze wird nicht mehr rausgegeben-was tun?

07.01.2010 19:25 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


19:52

Hallo,

ich habe folgendes Anliegen. Als ich noch mit meinem Exfreund zusammen war, habe ich mir eine Katze zugelegt. Das war 2007. Vor einigen Monaten haben wir uns getrennt, eigentlich im freundlichen Verhältnis zueinander. Hin und wieder nahm er auch die Katze zu sich, falls ich mal verreisen musste. Nun ist es so, dass er sie nicht mehr rausgeben mag. Seit 4 Wochen renne ich ihm hinterer. Es war eigentlich alles okay, auf einmal hat er den Kontakt abgebrochen und ging nicht mehr auf mich ein. Auf meine SMS keine Antworten, auf meine Anrufe keine Reaktion. Nun habe ich es über seine Eltern versucht, er wohnt noch zu Hause. Statt vernünftig zu reden, wurde ich direkt beschimpft und verspottet. Seither kommt nichts mehr. Meine Anrufe werden sofort abgebrochen, ich habe nichtmal die Chance etwas zu klären. Aber sie haben doch gar nicht das Recht die Katze bei sich zu halten, ich habe sie gekauft und ich besitze auch den Impfpass und bin dort ebenfalls als Besitzerin eingetragen. Ich möchte auf jeden Fall mein Recht durchsetzen, immerhin ist sie mein Eigentum. Die Polizei meinte ich könne eine Anzeige wegen Unterschlagung erstatten. Und dann? Muss er sie mir dann auf jeden Fall rausgeben? Auf der anderen Seite habe ich große Angst, ich bin ganz alleine und ich weiß die Familie ist nicht ohne. Aber auch wenn es "nur" eine Katze ist, sie gehört mir und ich habe das Recht sie wiederzubekommen und ich will sie auch wieder haben. Welche Möglichkeiten habe ich?

07.01.2010 | 19:33

Antwort

von


(81)
Kaiserring 38
68161 Mannheim
Tel: 0621-40068230
Web: http://www.mannheim-anwalt.de
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

als Eigentümerin der Katze haben Sie einen Herausgabeanspruch gegen den Besitzer, der kein Recht auf Besitz hat (§ 985 BGB , § 812 ff. BGB ). Dies ist ein zivilrechtlicher Anspruch. Um ihn tatsächlich durchzusetzen wäre eine Klage auf Herausgabe notwendig. Zuständig wäre das Amtsgericht.

Sollten Sie finanziell nicht in der Lage sein, die Kosten der Klage (Anwalt und Gerichtskosten) zu tragen (zahlen muss letztlich Ihr Ex-Freund, da der Prozess wohlzu gewinnen sein wird) können Sie Prozesskostenhilfe beantragen, was zur Folge hat, dass die Staatskasse die Kosten verauslagt.

Eine Strafanzeige wegen Unterschlagung wäre wohl berechtigt, würde aber zunächst nicht die Folge haben, dass die Katze an Sie herauszugeben wäre. Ihr Ex-Freund würde lediglich strafrechtlich belangt werden.

Ich würde Ihnen raten, zunächst außergerichtlich Ihrem Freund anwaltlich zur Herausgabe aufzufordern. Sollte dies nicht genügen wäre die Herausgabeklage das richtige rechtliche Mittel.

Mit freundlichem Gruß


Rückfrage vom Fragesteller 07.01.2010 | 19:45

Guten Tag,

danke für die schnelle Antwort. Komischerweise hat sich hier mein alter Beitrag eingestellt, der schon letztes Jahr hier zu finden war. Geschrieben hatte ich eigentlich was anderes.

Es ist also nun so das ich jetzt Post vom Amtsgericht in seinem Wohnort erhalten habe, welches mich als Zeugen zur Hauptverhandlung geladen hat. In einer Anhörung hat er wohl falsche Tatsachen angegeben und steif behauptet, die Katze wäre nie bei mir gewesen. Ich habe noch versucht, einige kleine Beweise und neutrale Personen aufzubringen und habe diese angegeben. Nun also die Verhandlung. Mittlerweile bin ich jedoch auch verzogen, 600 km weiter.

Meine eigentliche Frage die ich nun hatte war also die, ob ich zu diesem Ortstermin als Zeugin auftreten muss oder ob ich auch außerorts etwas unternehmen kann, da der Hin-und Rückweg mit einem hohen Aufwand verbunden sind. Und Falls ich den Ort in Kauf nehmen muss, bin ich dazu verpflichtet dem Betroffenen gegenüber zu stehen? Ich habe kein besonders gutes Gefühl dabei, da ich schon ein bisschen Angst habe.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 07.01.2010 | 19:52

Grundsätzlich ist dies eine völlig andere Frage, wie die ursprünglich gestellte und damit keine Nachfrage, sondern eine neue zusätzliche Frage. Dennwoch will ich Ihr Anliegen kurz aufgreifen:

Zunächst würden Sie für Ihre Aufwendungen entschädigt werden, für den Fall, dass Sie finanzielle Einbußen hätten.

Erscheinen Sie als geladene Zeugin nicht, können sie vorgeführt werden bzw. hätten mit erheblichen Konsequenzen zu rechnen. Ich rate Ihnen, den zuständigen Richter anrufen. Gegebenenfalls wird er die Ladung aufheben, wenn er damit rechnet, dass die Hauptverhandlung auch ohne Sie stattfinden kann. Dies wird hier aber wohl nicht der Fall sein.

In Ihrem Fall ist wohl kein - für das Gericht erheblicher - Grund gegeben Ihre Vernehmung getrennt von dem Angeklagten durchzuführen. Sie haben ja auch die Anzeige erstattet, wenn ich Sie richtig verstanden habe.

ANTWORT VON

(81)

Kaiserring 38
68161 Mannheim
Tel: 0621-40068230
Web: http://www.mannheim-anwalt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Vertragsrecht, Kündigungsschutzrecht, Miet und Pachtrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Dankeschön! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage zum berüchtigt komplexen Erbrecht wurde sehr kompetent beantwortet – untermauert mit den relevanten §§ - hat der RA uns den Weg zum Vorgehen in der Lösung des Problems aufgezeigt und uns so die nächsten rechtssicheren ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine Antwort, die keine Erklärung braucht. Bin bereits heute dabei Ihre Ratschläge zu befolgen. Ich bedanke mich sehr für Ihre Antwort., Natürlich werde ich mich auf dem anderen Weg bei Ihnen melden. Es ist für mich eine schwere ... ...
FRAGESTELLER