Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Foto meines Autos im Internet - täglicher Besuch der Polizei


| 05.07.2006 14:42 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht



Folgendes Foto geht im Internet um die gesamte Welt:

*****

Das Problem ist, dass dieses Kennzeichen auf dem alten Bild vor 3 Jahren verloren ging und nun jeder Polizeibeamte in Deutschland, der zum Spaß rein privat im Computer schauen will wem die Karre gehört die Mittelung bekommt, Kennzeichen gestohlen... Tägliche Anrufe von Polizeistationen, Besuch der Kripo im Lager, Büro, zu Hause etc. Was kann ich dagegen tun, damit das aufhört? (Missverständnis) Kann man ein Rundschreiben an alle Polizeidienststellen schicken mit der Bitte, damit aufzuhören?

An dieser Stelle möchte ich noch sagen, dass es mir leid tut, dass Deutschland gegen Italien verloren hat. :-(
Eingrenzung vom Fragesteller
05.07.2006 | 15:54

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

auch wenn den Kolleginnen/Kollegen bei FEA grundsätzlich zuzustimmen sein mag, dass der von Ihnen gebotene Einsatz unter Beachtung Ihrer vermeintlichen Einkommens- und Vermögensverhältnisse deutlich zu gering ist und auf die Gefahr hin, mich intern des Vorwurfs der fehlenden Interessen-Solidarität ausgesetzt zu sehen, habe ich mich - um Ihre mehr als verständliche und hier als aufrichtig empfundene Trauer ob des tragischen Ausgangs des WM-Spiels gegen Italien nicht noch zu verstärken - ausnahmsweise und unter Zurückstellung schwerster Bedenken dazu entschlossen, Ihre Frage in der gebotenen Kürze auf der Basis der mitgeteilten Informationen wie folgt zu beantworten:

Bei Verlust der Kfz-Kennzeichenschilder durch Diebstahl oder Verlust, ist immer eine Umkennzeichnung und damit die Vergabe eines neuen Kennzeichens erforderlich, da das gestohlene bzw. verlorene Kennzeichen in die bundesweite Fahndung gegeben wird, um Missbrauch auszuschließen. Grundsätzlich müssen Sie eine Versicherung an Eides statt über den Verlust des Kennzeichens abgeben. Sollte das oder die Kennzeichen gestohlen worden sein, können Sie auch die Bestätigung der Abgabe einer Anzeige bei der Polizei vorlegen.

Ihre Ausführungen scheinen insoweit widersprüchlich zu sein, als Sie einerseits davon zu berichten wissen, dass das Kennzeichen "verloren ging" und anderseits mitteilen, dass es als "gestohlen" angesehen wird. Möglicherweise haben Sie bei der Polizei/Zulassungsbehörde nicht ausreichend deutlich gemacht, wie das Kennzeichen abhanden gekommen ist oder die Information ist falsch weitergegeben worden. Ich rege an, dass Sie sich an die zuständige Behörde bzw. gleich an das Bundeskriminalamt und/oder das Kraftfahr-Bundesamt wenden und die Sache klarstellen. Ob dann die täglichen "Anrufe von Polizeistationen" und der "Besuch der Kripo im Lager, Büro und zu Hause" aufhören vermag ich natürlich nicht vorauszusagen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit den vorstehenden Ausführungen weiterhelfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Bernd Gutschank
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 05.07.2006 | 17:20

Das Problem ist, dass die Behörden denken, dass ich aktuell mit dem Auto mit diesem Kennzeichen fahre. Ich habe aber ein ganz anderes Kennzeichen mittlerweile. Das Bild ist noch von einem Autocorso aus 2002, als wir glücklicherweise das Endspiel erreichten. (Eben rief wieder ein Polizist an...)
Er fragte, warum bei meiner Ebay-Auktion Nr. ***** ständig ein anderes Kennzeichen zu sehen ist. Naja, ich muss mich wohl an die Anrufe gewöhnen. Danke für den Tipp. Ich fahre oft am Bundeskriminalamt in Wiesbaden vorbei, wenn ich in das Opel-Bad fahre, da werde ich mal klingeln.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.07.2006 | 18:41

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

Ihre "Nachfrage" ist eigentlich keine solche. Vielmehr sollte mit der Frage wohl (auch) kommerzielle Werbung betrieben werden, was nach den "Allgemeine Geschäftsbedingungen für Nutzer von frag-einen-anwalt.de" nicht zulässig ist.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Gutschank
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Zulassung weiß, dass das Schild verloren ging. Die Polizei spricht von gestohlen. Ich habe beim BKA angerufen und die Sache geklärt. Vielen Dank für den Rat. Hat mir sehr geholfen. Für 15 Euro sehr viel Auskunft bekommen. Danke nochmal! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER