Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Corona Schnelltest

| 28.04.2021 21:23 |
Preis: 38,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


Hallo,

Ich hätte gerne eine Frage beantwortet:

Ich bin Altenpflegerin in einer stationären Einrichtung.

Mein Arbeitgeber möchte ,das möglichst viele vom Personal in der Lage sind, Schnelltests durchzuführen.

Und zwar Bewohner, Kollegen und alle möglichen Leute, die unser Heim betreten.

Ich möchte die Verantwortung nicht übernehmen und fühle mich auch nicht in der Lage dazu.

Mein Arbeitgeber möchte mich zwingen und behauptet durch einen Anwalt im Recht zu sein.

Stimmt das, muss ich der Anweisung Folge leisten?

Vielen Dank für Ihre Mühe.

LG



29.04.2021 | 08:36

Antwort

von


(72)
Wilhelmstrasse 16
52428 Jülich
Tel: 0246197420
Web: http://www.ratimrecht.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Ich gehe angesichts Ihrer Schilderungen davon aus, dass Ihr Arbeitgeber von Ihnen die Durchführung von Antigen-Schnelltest fordert, da die PCR-Test nur von medizinischem Personal durchgeführt werden dürfen.

Allerdings dürfen auch die Antigen-Schnelltest nur von Personen durchgeführt werden, die eine Schulung in der Durchführung der Nasen- und/oder Rachentestung bekommen haben. Wenn diese Schulung bei Ihnen nicht vorliegt, sollten Sie bereits aus diesem Grund der Anweisung Ihres Arbeitgebers widersprechen.

Wenn Sie aber geschult sind oder Ihnen eine entsprechende Schulung angeboten wird, so stellt sich dann die Frage, ob der Arbeitgeber dies einseitig anordnen kann.

Dem Arbeitgeber steht nämlich grundsätzlich ein Direktionsrecht zu, was in § 106 GewO geregelt ist.

Gemäß § 106 GewO bestimmt der Arbeitgeber Inhalt, Ort und Zeit der Arbeitsleistung nach billigem Ermessen, soweit diese Arbeitsbedingungen nicht durch den Arbeitsvertrag, eine Betriebsvereinbarung, einen anwendbaren Tarifvertrag oder durch das Gesetz festgelegt sind. Der Arbeitgeber konkretisiert die Arbeitspflicht kraft seines Direktionsrechts durch Weisungen (deshalb auch Weisungsrecht genannt). Das Leistungsbestimmungsrecht des Arbeitgebers erlischt nicht durch (einmalige) Ausübung, vielmehr ist es dem Wesen des Arbeitsverhältnisses entsprechend auf ständige Anpassung angelegt.

Hier müsste also zunächst der Inhalt Ihres Arbeitsvertrages hinsichtlich Ihrer Tätigkeit geprüft werde. Sie führen hier aus, dass Sie als Altenpflegerin tätig sind. Wenn dies so rahmenmäßig auch in Ihrem Arbeitsvertrag niedergelegt ist, könnte es sein, dass hier auch pauschal darauf hingewiesen wird, dass der Arbeitgeber Ihnen auch andere Tätigkeiten im Betrieb, soweit notwendig, zuordnen kann.

Dann wäre grundsätzlich auch die Durchführung von Schnelltests gedeckt, ohne dass der Arbeitsvertrag dem entgegensteht.

Das Direktionsrecht des Arbeitgebers muss aber zudem "billigem Ermessen" entsprechen, d.h. der Arbeitgeber muss Ihre Interessen ausreichend berücksichtigen, insbesondere darf die Übertragung von Schnelltests keine Dauerlösung sein.

Wenn dies aber von Ihrem Arbeitgeber -insbesondere angesichts der aktuellen Pandemielage- die auch für Ihren Arbeitgeber eine Notlage darstellt- für diesen Zeitraum angeordnet wird, habe ich gegen die Wirksamkeit der Ausübung seines Direktionsrechtes keine Bedenken. Gerade in Notlagen hält es das BAG für gerechtfertigt, dass hier das Direktionsrecht auch unter Überschreitung der eigentlichen Pflichten des Arbeitnehmers ausgeübt wird (BAG Az. 5 AZR 477/78).

Grundvoraussetzung ist aber, dass Sie aufgrund Schulung in der Lage sind, diese Tests durchzuführen. Fehlt diese Voraussetzung, dann können Sie der Anweisung widersprechen, was Sie bitte schriftlich machen sollten.

Ich hoffe, Ihnen hiermit geholfen zu haben und stehe für kostenfreie Rückfragen jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Klein


Rechtsanwalt Thomas Klein
Fachanwalt für Familienrecht, Fachanwalt für Verkehrsrecht, Fachanwalt für Steuerrecht

Bewertung des Fragestellers 29.04.2021 | 09:23

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Die Antwort war sehr ausführlich und verständlich. Musste nicht lange auf eine Antwort warten.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Klein »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 29.04.2021
5/5,0

Die Antwort war sehr ausführlich und verständlich. Musste nicht lange auf eine Antwort warten.


ANTWORT VON

(72)

Wilhelmstrasse 16
52428 Jülich
Tel: 0246197420
Web: http://www.ratimrecht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Fachanwalt Steuerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht, Kaufrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht