Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betriebliche Ausbildung Finanzierungsnachweis für Aufenthaltserlaubnis

19.08.2018 06:37 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin serbischer Staatsbürger, der vor kurzem ein nationales Visum bekommen hat, für betriebliche Ausbildung §17. Laut meinem Ausbildungsvertrag beträgt die Ausbildungsvergütung 810e. Bei der Botschaft in Wien, ich wohne seit 6 Monaten im Wien aufgrund eines Studium, wurde mir gesagt dass ich keine Verplfichtungserklärung brauche oder Sperrkonto, da die Ausbildungsvergütung über 800e ist.

Jetzt meine Frage, da ich bald einen Termin bei der Ausländerbehörde hier in Deutschland habe, ist diese Ausbildungsvergütung ausreichend um die Ausländerbehörde von Finanzierungsnachweis zu überzeugen, bzw. Aufenthaltserlaubnis zu bekommen, oder muss ich doch ein Sperrkonto eröffnen? Die Miete beträgt 300 inkl. Nebenkosten. Oder ist das nicht notwendig, da ich schon der Botschaft Finanzierungsnachweis vorgelegt habe.
Vielen Dank im Voraus

Mit freundlichen Grüßen

Petar Jesic

19.08.2018 | 09:01

Antwort

von


(1745)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Das sollte soweit in Ordnung zu haben, da gilt:

Für längerfristige Aufenthalte ist ein Visum für das Bundesgebiet (nationales Visum) erforderlich, das vor der Einreise erteilt wird. Die Erteilung richtet sich nach den für die Aufenthaltserlaubnis, die Blaue Karte EU, die ICT-Karte, die Niederlassungserlaubnis und die Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU geltenden Vorschriften. Die Ausländerbehörde wird also schon im Visumsverfahren mit einbezogen.

Deswegen gehe ich davon aus, dass das so auch in Deutschland in Ordnung ist.

Denn die Ausländerbehörde muss der Erteilung des Visums zu stimmen und weiß ebenfalls über Ihre Einkommensverhältnisse vor der Einreise Bescheid.

Nichtsdestotrotz muss und wird die Ausländerbehörde das vor Ort nochmals prüfen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

ANTWORT VON

(1745)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89198 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Rechtsanwältin hat meine Fragen sehr ausführlich beantwortet. Es war für mich sehr verständlich. Die Antwort hat mir wirklich sehr geholfen. Ich empfehle die Rechtsanwältin definitiv weiter. Vielen Dank an die Anwältin. Freundliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Anfrage wurde klar und verständlich beantwortet. Auch weitere Schritte wurden aufgezeigt. Das hat mir sehr weiter geholfen. Kann man nur weiter empfehlen. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frage und Rückfrage wurden sehr schnell und ausreichend detailliert beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER