Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auslandsreise absetzen/Flugbeleg nicht mehr vorhanden


25.04.2006 13:57 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Guten Tag,

ich bin freiberuflicher Künstler und möchte eine Auslandreise absetzen, was grundsätzlich möglich ist, nur: Mir ist der Beleg für den Flug abhanden gekommen. Für das Hotel habe ich keinen Beleg, da ich hier ohnehin eine Pauschale gelend machen kann. Ich besitze aber Quitungen für Taxifahrten etc. vor Ort. Genügt das, um zu belegen, das ich gereist bin? Bzw. ist die Airline in irgendeiner Weise verpflichtet, mir eine Kopie meines Beleges auszustellen? Vielen Dank.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich im Rahmen dieser Erstberatung wie folgt beantworten:

Prinzipiell müssen Sie dem FA gegenüber die genaue Höhe der Flugkosten nachweisen. Dies hat grds. über einen Beleg zu geschehen.

Bitten Sie daher die Fluggesellschaft, Ihnen eine Kopie des Flugtickets zuzusenden. So kulant sollte die Gesellschaft sein. Eine Verpflichtung dazu besteht meiner Ansicht nach nicht, da die Gesellschaft Ihnen bereits ein Ticket ausgehändigt hatte und die Reise abgewickelt worden ist.

Sollte man Ihnen keine Kopie des Tickets ausstellen, so können Sie versuchen, andere „Beweismittel“ heranzuschaffen, so z.B. ein Kontoauszug, auf dem der abgebuchte Betrag vermerkt ist. (Ich gehe einfach mal davon aus, dass Sie die Reise nicht bar bezahlt haben.) Denn für das Ermittlungsverfahren der Abgabenordnung gilt der Grundsatz des Freibeweises, was bedeutet, dass die Finanzbehörden nicht auf die gesetzlichen Beweismittel beschränkt sind, sondern sich der Beweismittel bedienen, die sie nach pflichtgemäßem Ermessen zur Ermittlung des Sachverhaltes für erforderlich halten.

Sollte kein Beleg durch die Fluggesellschaft ausgestellt werden, so würde ich Ihnen im Fall der Beibringung alternativer „Beweise“ raten, sich zuvor mit dem FA telefonisch „abzustimmen“, was das Einreichen von Kontoauszügen und dergleichen angeht. Dies beugt Missverständnissen vor und macht zudem bei den Finanzbehörden „einen guten Eindruck“.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Stephan André Schmidt, LL.M.
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER