Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aktien/Börse: DaxPut verfällt wegen VW-Problematik.

| 29.10.2008 11:23 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte beantworten Sie diese Frage nur, wenn Sie die aktuelle Börsensituation in Hinblick auf VW und die damit verbundene Problematik beim Dax detailliert kennen.


Ich war Besitzer eines Dax Puts mit Knockout.
Der Knockout wurde gestern erreicht, der Schein somit wertlos.
Verlust ca. 3000 €.

Der Knockout wurde nur erreicht, da VW den Dax gestern in diese astronomische Höhen zog - ein Einschreiten der Börse wurde schon vorgestern gefordert, aber erst gestern nach Handelsschluss bekanntgegeben - was dann heute auch zum Absturz von VW fuehrte.

Kann hier irgendwer verantwortlich gemacht werden?
Ich gehe zwar nicht davon aus, aber wuerde gerne eine fundierte Meinung hoeren.

Besten Dank.
Den Put kaufte ich selber - einen Berater o.ae. gab es nicht.

Sehr geehrter Ratsuchender,

nach Ihren Angaben sind keinerlei Haftungsgrundlagen ersichtlich, auf die Sie einen Anspruch stützen könnten.

Das Verhalten von dem von Ihnen genannten Unternehmen ist weder börsenrechtlich, noch sonstwie außerhalb des gesetzlich Zulässigen gewesen, so dass keine Möglichkeiten bestehen.

Da die Empfehlung nicht zwingend zu einem sofortigen Einschreiten verpflichtet, werden Sie aber auch in dieder Richtung niemanden zur Verantwortung ziehen können.

Allenfalls wäre an eine Fehlberatung und der daraus resultierenden Haftung zu denken, was aber ebenfalls nach Ihren Angaben auszuschließen ist.

Daher würde ich insoweit an Ihrer Stelle keine weiteren Schritte, die mit erheblichen Kosten verbunden wären, einleiten.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 29.10.2008 | 12:36

Sehr geehrte Frau True-Bohle,

vielen Dank fuer Ihre Antwort.

Sie schreiben "Das Verhalten von dem von Ihnen genannten Unternehmen ist weder börsenrechtlich, noch sonstwie außerhalb des gesetzlich Zulässigen gewesen,..."

damit meinen Sie VW?

Das ist mir bewusst - ich dachte eher daran die Deutsche Boerse oder Porsche in die Pflicht zu nehmen.

Sehen Sie hier Moeglichkeiten?

Besten Dank.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.10.2008 | 12:45

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich meine das Unternehmen aus Stuttgart, da dieses Verhalten legitim ist. Das von Ihnen genannte Unternehmen hat/hatte sowieso wenig Einfluss auf die Entwicklung und wurde selbst zum Spielball.

Die Börse können Sie nicht in Anspruch nehmen, da eben die Empfehlung nicht zu der Verpflichtung führt, auch unverzüglich einzuschreiten.

Sicherlich mag es von dritter Seite Empfehlungen geben, Ansprüche durchzusetzen (bzw. es zu versuchen). Aber bitte bedenken Sie dabei, wer dann daran verdient. Sie als Betroffener sicherlich nicht, ohne das ich an dieser Stelle noch deutlicher werden möchte!

Ich sehe hier keine Möglichkeiten, diese Verluste nach Ihrer Darstellung in irgendweiner Weise zu retten, wenn die vage Möglichkeit der Beraterhaftung ausscheidet.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers 29.10.2008 | 12:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Kompetente, extrem schnelle und sehr deutliche Beantwortung, auch der Nachfrage. Vielen Dank.
"