Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rürup-Rente


31.08.2006 13:25 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jens Jeromin



Da sich zwei Versicherungsvertreter, mit denen ich Kontakt habe in ihren Aussagen widersprechen, möchte ich Sie fragen, ob es nach Inkrafttreten des Alterseinkünfte-Gesetzes eine gesetzliche Veränderung ergeben hat, durch welche die Absicherung der Familie im Todesfall bei abgeschlossenem Rürup-Vertrag miteingeschlossen werden kann.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Als staatlich bezuschusstes Vorsorgeprodukt des Altersein-
künftegesetzes garantiert die Rürup-Rente eine lebenslange Rentenzahlung und erlaubt Einschlüsse wie Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsabsicherung und sowie einer Hinterbliebenenrente.

Bei bestehenden Verträgen ist ein nachträglicher Einbezug möglich, abher vom Angebot der Gesellschaften abhängig, diese müssten entsprechende Zusatzbausteine anbieten.

Aber selbst wenn dies der Fall ist, bliebe zu überlegen, ob aus Sicht des Beitragssatzes eine Vorsorge auf den Todesfall nicht durch eine Risikolebensversicherung günstiger eingerichtet werden kann. Ihren Versicherungsvermittler sollten Sie entsprechend um Rat und Vergleichstrechnung bitten.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Jeromin
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 31.08.2006 | 20:03

Sehr geehrter Herr Jeromin,
vielen Dank für Ihre ausgiebige Antwort.
Um den Wahrheitsgehalt der Aussagen beider Versicherungsmakler zu prüfen, interressiert mich speziell, ob, wie Makler A behauptet, eine gesetzliche Veränderung nach Inkrafttreten des Alterseinkünfte-Gesetzes zur Möglichkeit des Einschlusses einer Hinterbliebenenrente geführt hat, was Makler B verneint.Er rät,wie Sie zu überlegen emfahlen, zu einer Risikolebensversicherung.

Mit freundlichen Grüssen

M

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 31.08.2006 | 20:13

Sehr geehrter Fragesteller,

Makler A hat dahingehend Recht, dass die rechtliche Möglichkeit generell besteht.

Allerdings muss Ihr bisheriger Versicherer diesen Zusatzbaustein auch anbieten.

Makler B ist aber zuzugestehen, dass zun prüfen ist, ob Rentenvorsorge und Hinterbliebenenvorsorge aus einer Hand tatsächlich die kostengünstigete Lösung sind.

Möglicherweise hat Ihr Versicherer gute Rentenerträge, aber einen teuren Hinterbliebenenvorsorge-Baustein, so dass die Riskolebensversicherung im Vergleich die günstigere Variante sein kann- wie gesagt: ein Rechenexempel.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Jeromin
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER