Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lebensmittelrecht/ Natrium


| 01.11.2007 16:21 |
Preis: ***,00 € |

Verwaltungsrecht



Sehr geehrter Anwalt,

wieviel Natriumhydrogencarbonat darf in einem Fertiggetränk pro Liter bzw. pro zum Verzehr angebotener Verkaufseinheit enthalten sein? Zudem ist für mich relevant, wieviel Natriumhydrogencarbonat pro Liter bzw. pro zum Verzehr angebotener Verkaufseinhalt enthalten sein darf, falls das Fetriggetränk unter die Kategorie Nahrunsgsergänzungsmittel fällt?

Meines Wissens gibt es noch keine europäische Harmonisierung, daher sind für mich die deutschen Bestimmungen interessant.
Eine zum Verzehr angebotene Verkaufseinheit wäre in unserem Fall eine Dose mit 250ml bzw. 330ml.

Vielen Dank!

Jörg

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grund der von Ihnen gemachten Angeben möchte ich Ihnen Ihre Frage wie folgt beantworten:

Für Natriumhydrogencarbonat ( E500b) gibt es keine Höchstmengenfestsetzung.

Natriumcarbonate, umgangssprachlich Natron genannt, sind für Lebensmittel begrenzt zugelassen, ohne Höchstmengenangabe. In der Anlage der Zusatzstoffe-Zulassungsverordung ist es mit "quantum satis" (qs) gekennzeichnet.


Gemäß § 7 Abs. 2 Zusatzstoff-Zulassungsverordnung dürfen die in den Anlagen mit „quantum satis (qs)“ zugelassen Zusatzstoffe für Lebensmittel, nach der guten Herstellungspraxis nur in der Menge verwendet werden, die erforderlich ist, um die gewünschte Wirkung zu erzielen, und unter der Voraussetzung, daß der Verbraucher dadurch nicht irregeführt wird.
Ein festgesetzter Richt- bzw. Höchstwert besteht nicht.

Natriumbicarbonat (Natriumhydrogencarbonat, saures Natriumcarbonat, doppelkohlensaures Natrium, volkstümlich auch Natron, E 500b, NaHCO3): Es handelt sich dabei um ein weisses, alkalisch schmeckendes, geruchfreies, an trockener Luft beständiges Pulver (monokline Kristalle). Es zerfällt bei Erwärmung auf über 65 °C zu Soda, Kohlendioxid und Wasser und eignet sich deshalb als Triebmittel für Backwaren (Backpulver) sowie als Bestandteil von Brausetabletten (Limonadenpulver).
Reaktion: 2 NaHCO3 <=> Na2CO3 + H2O + CO2 (schwach alkalisch)

Die Einnahme von Natriumbicarbonat ist unschädlich. Es wird auch zur Verzögerung der Milchgerinnung, zur Neutralisation von Magenbrennen (alkalische Eigenschaften zur Neutralisierung der Magensäure, Bullrichsalz gegen Sodbrennen) und zur Neutralisation von Säurespritzern verwendet. Auch die Verwendung als Säureabstumpfung beim Einmachen von sauren Früchten ist möglich.

Auch in Nahrungsergänzungsmitteln gibt es keine Höchstgrenze an Natriumhydrogencarbonat.

Ich hoffe ich konnte Ihnen



Ergänzung vom Anwalt 04.11.2007 | 00:42

bei Ihrer Frage behilflich sein.

Mit freundlichen Grüßen

Marco Liebmann
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die präzise Beantwortung und die hilreichen Informationen! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER