Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausarbeit zweimal nicht abgegeben

6. Juni 2014 00:50 |
Preis: ***,00 € |

Schule, Hochschule, Prüfungen


Beantwortet von


Ich habe im letzten Sommersemester meine Hausarbeit in Zivilrecht nicht abgegeben und somit das Fach nicht bestanden. Zum WS wurde ich zum 2. Versuch angemeldet, hab die hausarbeit allerdings erneut nicht abgegeben, weil ich mit der Fragestellung nicht klarkam und eine besser Note wollte, dachte ich mir ich schreib den Drittversuch dieses Semester.
Jetzt habe ich leider in der Prüfungsordnung gelesen
"Bei Versäumung der Wiederholung oder der Wiederholungsfrist gilt die Prüfung als
endgültig nicht bestanden, sofern der Prüfungsausschuss der Studierenden oder
dem Studierenden nicht wegen besonderer, nicht selbst zu vertretender Gründe eine 10
Nachfrist gewährt".
Das heisst, ich habe diese Prüfung endgültig nicht bestanden und mir droht die Exmatrikulation.
Ich werde am Dienstag zum Prüfungsamt gehen und Fragen, ob sich meine Unachtsamkeit noch regeln lässt.
Habe ich notfalls mit einer Klage Chancen?

P.S. Ich studiere Wirtschaftsrecht im 7. Semester an einer Universität in Bayern

6. Juni 2014 | 09:02

Antwort

von


(3352)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

da die Regelung hier leider eindeutig ist, müsste von Ihnen nunmehr beweisen werden, dass Sie unverschuldet eine von beiden Hausarbeiten nicht zu Ende schreiben konnten.

Dies können auch krankheitsbedingte Zustände sein, beispielsweise Stress oder Ähnliches, was allerdings durch ein ärztliches Attest bewiesen werden müsste.

Andernfalls sehe ich hier leider wenig Chancen bei einer Klage, wobei sich zwar hierbei immer noch vor Gericht auf ein Weiterstudium unter Auflagen geeinigt werden könnte, allerdings stehen die Chancen sodann entsprechend nicht so gut aus, wenn wir das Verschulden nicht entkräften können.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 6. Juni 2014 | 10:11

Was würden sie mir nun für das Gespräch am Dienstag beim Prüfungsamt empfehlen? Etwa, dass ich mir nachträglich ein Attest besorge bezügloch Prüfungsangst oder Stresssituation in der Phase (was auch zutreffen könnte. Denn der Grund, warum ich die Hausarbeit nicht zu ende schreiben konnte, liegt an der Tattsache, dass ich in den Ferien einer anstrengenden selbständigen Tätigkeit nachgehe.)
Allerdings war der Abgabetermin, der 28.04.14.

Wier würden sie an meiner Stelle beim Prüfungsamt argumentieren?
Und denken Sie ich kann mit Kulanz bzw. Nachsicht rechnen?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 6. Juni 2014 | 10:34

Sehr geehrter Fragesteller,

lassen Sie sich wenn möglich ein ärztliches Attest ausstellen und Sie sollten sich auch bereits informieren, wo Sie zusätzliche Hilfe gegen Prüfungsangst bekommen könnten.

Dies zeigt dem Prüfungsamt, dass Sie auch and iesem Problem arbeiten und dass Ihnen sodann noch eine letzte Chance gegeben werden könnte.

Die anstrengende Tätigkeit würde ich allerdings nicht erwähnen, da das Studium an erster Stelle stehen sollte und dies keinen rechtlichen Hinderungsgrund darstellt.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall weitere rechtliche Hilfe brauchen sollten, schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin bei kostenfreien Nachfragen zur Verfügung stehen möchte und meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist.

Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(3352)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet- und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht, Steuerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 98624 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bedanke mich für Ihre Ausführungen sowie die sehr schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und umfassende Beratung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und hört sich plausibel an. Die angehängten Dokumente wurden analysiert was sich aus der Rückmeldung ergibt. In wenigen Monaten wäre es eigentlich erst möglich hier anzugeben ob die Einschätzung zutreffen. ... ...
FRAGESTELLER