Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gebührenhöhe für Testamententwurf


01.03.2007 12:52 |
Preis: ***,00 € |

Anwaltsrecht, Gebührenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim



Wir sind mit der Kopie unseres notariell beglaubigten hinterlegten Testamentes zu einem Anwalt, Fachgebiet Fam.-u.Erbrecht,gegangen, um das ca. 10 Jahre alte Tetament prüfen zu lassen.
Da unsere Tochter geistig behindert ist und unser Sohn nicht alles an das Sozialamz verlieren soll, wurden schon von der Notarin bestimmte Passagen eingebaut.

Bei dem RA unterschrieben wir ein Formular, in dem jedoch keine Kosten vereinbart wurden. Er sagte nur (er ist ein Vereinskamerad), er könne es nicht umsonst machen.
Nach 3 Tagen waren wir zur Besprechung bei ihm, wir waren mit seinen Vorschlägen einverstanden und erhieten den Entwurf ausgehändigt, damit meine Frau das Testament handschriftlich verfassen konnte.
Erbmasse ca.€300.000,-, Kosten € 4.392,05 , (Gebühr 1,6)
Sehr geehrter Fragesteller,

es kommt grundlegend auf die Art und Weise und den Umfang der Auftragserteilung an. Sollte lediglich eine Beratung erfolgen, so dürfte die Kostenrechnung zu hoch angesetzt sein, da dann nicht wie hier eine Geschäftsgebühr (über 1,0, dagegen Beratungsgebühr nur bis max. 1,0), sondern eine Beratungsgebühr angesetzt werden darf. Die Geschäftsgebühr kommt allerdings nicht nur dann in Betracht, wenn der RA mit einem Dritten Kontakt ausfnimmt, sondern auch, wenn der RA einen Vertrag oder eine Urkunde entwirft. Zusätzlich liegt die Geschäftsgebühr über der sog. Mittelgebühr. Wenn er hier jedoch nur prüfen, aber nichts schriftliches hinzufügen, sondern nur beraten sollte, könnte auch durchaus nur eine Beratungsgebühr gerechtfertigt sein. Dies kommt aber, wie geschrieben, auf den konkreten Auftrag an und sie schreiben selbst, dass er etwas entwerfen sollte. Rein rechnerisch und auch hinsichtlich des Gegenstandswertes werden dem RA keine Vorwürfe zu machen sein.

Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierung gegeben zu haben und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Christian Joachim
-Rechtsanwalt-

www.rechtsbuero24.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER