Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bankkarte geschreddert

25. Mai 2021 11:20 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Mein Mann hat nach der Überweisung ausversehen seine Bankkarte stecken lassen. Daher wurde sie vom Kontoserviceautomat eingezogen. Das war Dienstags Nachmittags, Mittwochs war die Sparkasse geschlossen, daher ist er gleich am Donnerstag hin um sie wieder abzuholen.
Die Kundenberaterin hat ihm gesagt, dass sie seine Karte gleich geschreddert hätte, da wir Sparkasse Ahrweiler und nicht Sparkasse Darmstadt sind.
Auch ich hatte schon den selben Fall, habe meine Karte aber wieder bekommen. Wir haben mit der Sparkasse Ahrweiler telefoniert und auch sie sind entsetzt und sagen, dass das nicht geht. Jetzt schicken sie uns schnellstmöglich eine Neue Karte zu. Wir stehen solange ohne Geld da. Das kann doch nicht sein? Was machen denn Leute, die im Urlaub sind?
Das Konto ist im Plus. Die Karte wurde über den Kontoserviceautomat eingezogen.
Ist die Sparkasse Darmstadt berechtigt die Bankkarten anderer Sparkassen zu zerstören? Wie Sie es uns weis machen wollen? Können wir die Bankarbeiterin anzeigen?

Vielen Dank für Ihre Antwort

25. Mai 2021 | 11:59

Antwort

von


(427)
Nürnberger Strasse 71
96114 Hirschaid
Tel: 0123456789
Web: http://www.ra-henning.biz
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Das von Ihnen geschilderte Vorgehen überrascht und ist, wie bereits von Ihrer "Heimat-Sparkasse" mitgeteilt, durchaus ungewöhnlich: Der "normale" Vorgang beim Einzug einer Bankkarte ist der, dass der Betreiber des Geldautomaten, an dem der Einzug erfolgt, die Karte dem ausstellenden Institut übermittelt. Dieses kann dann, je nachdem ob die Karte gesperrt ist oder nicht, die Karte entweder an den Inhaber zurückgeben oder aber selbst die Karte vernichten. Eine Vernichtung durch den Betreiber des einziehenden Automaten hingegen ist nicht nur ungewöhnlich, sondern auch strafrechtlich relevant, da die Vernichtung eine Sachbeschädigung vorliegt.

Allerdings sind Sie diesbezüglich nur zur Stellung einer Strafanzeige berechtigt, die aufgrund des niedrigen Materialwertes der Bankkarte aber nur auf Antrag hin verfolgt werden wird. Strafantrag kann aber nur der "Verletzte", also der Eigentümer der Bankkarte stellen. Da Bankkarten üblicherweise im Eigentum des die Karte herausgebenden Instituts stehen und verbleiben, dürfte hier nur Ihre "Heimat-Sparkasse" antragsberechtigt sein.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Thomas Henning

ANTWORT VON

(427)

Nürnberger Strasse 71
96114 Hirschaid
Tel: 0123456789
Web: http://www.ra-henning.biz
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Insolvenzrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Grundstücksrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 98860 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Umfassende, klare Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Auskunft, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Fragen wurde schnell und verständlich beantwortet. ...
FRAGESTELLER