Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ansurfen von Nudistenseiten mit Kindern / Jugendlichen bereits illegal?


17.01.2018 11:08 |
Preis: 48,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von



Sehr geehrte Damen und Herren,
gestern habe ich eine umfangreichen Google-Suche zum Thema FKK, Nudismus und Naturismus durchgeführt, um mich über diese Themen im Allgemeinen zu informieren, da ich mit dem Gedanken spiele, auch einmal einen FKK-Urlaub auszuprobieren.

Neben vielen Werbeseiten für diverse Resorts und Regionen, bin ich auch auf der Seite purenudism.com gelandet, auf der Bilder und Videos von Familien im FKK-Kontext zu sehen sind. Familien bedeutet in diesem Fall nackte Personen jeglichen Alters, auch von Kindern und Jugendlichen, die zusammen am Strand spielen oder zum Beispiel eine Weihnachtsfeier in der Wohnung abhalten und gemeinsam singen / tanzen / spielen usw.
Die Bilder / Videos stehen für meine Begriffe in keinem sexuellen Kontext, eine explizite Darstellung anzüglicher Posen und dergleichen erfolgte keineswegs. Die Geschlechtsteile sind natürlich sichtbar (die Personen sind ja nackt) aber nicht speziell fokussiert oder dergleichen. Es werden zum Beispiel Weihnachtslieder gesungen, oder am Strand Fussball gespielt usw....Dennoch werden diese Bilder / Videos auf der Webseite auch zum Kauf angeboten, was mich sehr irritiert hat.

Jetzt bin ich total verunsichert, ob ich mich schon durch das pure Aufrufen dieser Seite und das Ansehen der Bilder / Videos strafbar gemacht habe. Nach dem Fall Edathy hat sich ja Einiges in der Gesetzgebung geändert und ich bin nun total verunsichert.

Wie gesagt - ich habe die Bilder und 2 Videos lediglich angesehen, nicht heruntergeladen oder gespeichert. Den Browserverlauf habe ich bereits datensicher gelöscht, sowie die Festplatte datensicher bereinigt.

Ist dies allein schon strafbar und muss ich nun Angst vor Strafverfolgung haben? Bitte helfen Sie mir! Vielen Dank im Voraus!
17.01.2018 | 13:07

Antwort

von


59 Bewertungen
Kapitelshof 36
53229 Bonn
Tel: 0228 / 90 888 32
Web: www.dietrich-legal.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Gemäß Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, dass es es sich um sogenannte Posing Bilder handelt, also Darstellungen nackter Kinder/Jugendlicher, ohne dass sexuelle Handlungen wiedergegeben werden. Auch solche Bilder und Videos unter den Straftatbestand des § 184b StGB. Dies ist nach der Reform aus dem Jahr 2008 klargestellt.

Dabei ist es unerheblich, ob Sie die Bilder und Videos auf dem klassischen Wege herunterladen oder nur anschauen. Denn tatsächlich werden die Dateien auch beim bloßen Betrachten zumindest zwischenzeitlich im Cache des Browsers und somit auch auf Ihrer Festplatte gespeichert. Das reicht zur Begründung des § 184b StGB aus. Die Rechtsprechung geht auch davon aus, dass dem durchschnittlichen Anwender dieser technische Umstand bekannt ist (Urteil des zweiten Strafsenats des Oberlandesgerichts Hamburg, Az. 2-98/09 (REV), 2-27/09-1 Ss 86/09).

Dass Sie alle Daten gelöscht haben, beseitigt dabei die Strafbarkeit nicht, würde aber bei der Strafzumessung zu Ihrem Vorteil berücksichtigt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Dietrich
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 17.01.2018 | 13:20

Sehr geehrter Herr Dietrich,

zunächst einmal vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Ich glaube, Sie haben mich missverstanden, weswegen ich noch einmal eine Rückfrage stellen möchte.

Nach meinem Verständnis sollte es sich doch nicht um Posing-Bilder handeln, wenn eine Gruppe / Familie zusammen spielt, tanzt, singt etc. Sind dies nicht ganz natürliche Verhaltensweisen an einem Strand oder einer Weihnachtsfeier? Unabhägig der Nacktheit.

Von "Posing" im Sinne von "für die Kamera posieren" kann bei den fraglichen Bildern absolut keine Rede sein. Selbige wirken eher wie Schnappschüsse, mal mit Blick in die Kamera, mal ohne.

In dem von Ihnen zitierten Paragraphen steht unter anderem:
"
b) die Wiedergabe eines ganz oder teilweise unbekleideten Kindes in unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung oder
c) die sexuell aufreizende Wiedergabe der unbekleideten Genitalien oder des unbekleideten Gesäßes eines Kindes
"

Dies dürfte hier doch beides keineswegs vorgelegen haben.....

Vielen Dank noch einmal für die Aufklärung

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.01.2018 | 14:36

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

An der Beurteilung ändert sich hier nichts, die Handlung fällt unter § 184 Abs. 1 Nr. 1 lit. c) StGB um genau zu sein. Die Voraussetzung der sexuell aufreizenden Wiedergabe der unbekleideten Genitalien oder des unbekleideten Gesäßes eines Kindes ist hier erfüllt meiner Auffassung nach. Allerdings wird dies je nach Material immer im Einzelfall zu bewerten sein. Grundsätzlich gilt aber, dass die bloße Darstellung von Genitalien bereits ausreichend ist und zwar dann, wenn der durchschnittliche Betrachter mit Neigung zur Pädophilie die Aufnahmen als stimulierend empfinden kann (vgl. BT-Drs. 18/3202, S. 27.; ZIS, Eisele/Franosch: "Posing und der Begriff der Kinderpornografie in § 184b StGB
nach dem 49. Strafrechtsänderungsgesetz"). Dies dürfte hier vorliegen. Auch der Umstand, dass das Material zum Kauf angeboten wird, stellt dabei ein eindeutiges Indiz dar.

Viele Grüße
Alexander Dietrich
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

59 Bewertungen

Kapitelshof 36
53229 Bonn
Tel: 0228 / 90 888 32
Web: www.dietrich-legal.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Strafrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Baurecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER