Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

16jähriger bestiehlt regelmäßig Großmutter

| 18. Februar 2022 08:38 |
Preis: 30,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Unser Sohn lebt bei seiner erst kürzlich verwitweten Großmutter. Wir haben heraus gefunden, dass er sie regelmäßig um größere Bargeldsummen bestiehlt. Er nutzt ihre bereits in leichter Form vorhandene und diagnostizierte Demenz aus.

Wie verhält es sich in unserem Fall, dass er seine Großmutter bestielt? Wie ist hier die Rechtslage, wenn ein Enkel seine Großmutter bestielt?
Ich möchte gerne, dass er Konsequenzen seines (kriminellen) Handels erlebt.
Wir erhoffen uns so einen erzieherischen Effekt.

18. Februar 2022 | 09:03

Antwort

von


(720)
Tessiner Str. 63
18055 Rostock
Tel: 0162-1353761
Tel: 0381-2024687
Web: http://doreen-prochnow.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich ist der 16-Jährige strafmündig, unterfällt aber dem Jugendstrafrecht. Das heißt das Gericht wird eher erzieherisch auf ihn einwirken ( z.B. Arbeitsauflagen, Ermahnungen, etc. ) als Freiheits- oder Geldstrafen zu verhängen.

Auch ein Diebstahl zu Lasten der Großmutter ist nach § 242 StGB strafbar, dabei kommt es auch nicht darauf an , ob diese dement ist. Sie ist Eigentümerin und Gewahrsamsinhaberin ihrer Sachen, und ihr diese ohne ihren Willen wegzunehmen erfüllt den Tatbestand des Diebstahls.

Somit ist eine Anzeige möglich.

Da der der Diebstahl sich hier aber innerhalb des familiären Haushalts zutrug , ist ein sogenannter Strafantrag notwendig, dieser muss von der Großmutter persönlich gestellt ( unterschrieben) sein.

Den Strafantrag kann man binnen 3 Monaten ab Entdeckung der Tat stellen.

Auch ein Diebstahl im Familienkreis ist also strafbar und kann angezeigt werden, hinzu kommt lediglich das oben beschriebene Strafantragserfordernis.

Zudem ist es möglich, dass die Großmutter das entwendete Geld § 823 Abs. 2 i.V.m. § 242 StGB als Schadenersatz oder nach § 812 Abs. 2 BGB als ungerechtfertigte Bereicherung zurückfordert.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Doreen Prochnow
(Rechtsanwältin)


Rechtsanwältin Doreen Prochnow

Bewertung des Fragestellers 18. Februar 2022 | 09:14

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Ich habe alles erfahren, was für mich wichtig war, zu wissen. Vielen Dank!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Doreen Prochnow »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 18. Februar 2022
5/5,0

Ich habe alles erfahren, was für mich wichtig war, zu wissen. Vielen Dank!


ANTWORT VON

(720)

Tessiner Str. 63
18055 Rostock
Tel: 0162-1353761
Tel: 0381-2024687
Web: http://doreen-prochnow.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Zivilrecht, Strafrecht, Miet- und Pachtrecht, Vertragsrecht