Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

zweitdritel am 6.1.12


31.12.2011 08:45 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Guten Tag. Ich habe am 15.9.2011 Anhörung gehabt. Ich muss dazu sagen das ich die Ladung 2 Tage nach der Anhörung erst bekommen habe. Nun ist es so das der zweidrittel Termin am 6 Januar ist und ich bis heute noch keinen Beschluss bekomme. Was soll ich tuen. Die Richterin hat bei der Anhörung zugestimmt und die sta ist dagegen. Ich habe eine Frau und 3 Kinder zuhause. Bin seit 3 einhalb Jahren in haft. Hätte noch 2 Jahre offen. Bitte um Hilfe. Wie sind die fristen. Mit freundlichen Gruss
Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn ein Zwei-Drittel-Termin besteht, können Sie einen Antrag auf Reststrafenaussetzung nach § 57 StGB an die Strafvollstreckungskammer stellen.

Ihrer Schilderung entnehme ich, dass dieses gesehen ist.

Aufgrund Ihres Antrags holt nun die Staatsanwaltschaft von der JVA eine Stellungnahme im Sinne einer Sozialprognose für die Zeit nach der Entlassung ein.

Hier sollten Sie also nachfragen, ob eine solche Stellungnhame bereits erstellt worden ist.

Sie werden dann von der Strafvollstreckungskammer angegehört.

Im Anschluss daran wird ein Beschluss gefasst.

Eine genaue zeitliche Bestimmung, innerhalb derer Ihnen diese Entscheidung mitzuteilen ist, gibt es aber nicht.

Es soll zwar zeitnah entschieden werden. Dieses ist aber auch immer von der Auslastung der Behörde abhängig. Eine genaue zeitliche Fixierung gibt es aber nicht.

Hier sollten Sie nun sowohl bei der Anstalt nachfragen. Möglich ist es auch, bei der Strafvollstreckungskammer des Landgerichts direkt nachzufragen und den Stand des verfahren abzufragen.

Insbesondere sollte dabei geklärt werden, ob die Staatsanwaltschaft ein Rechtsmittel eingelegt hat. Sie führen ja auch, dass Sie Staatsanwaltschaft bei der Anhörung dagegen gewesen sei. Das allein ist aber noch kein Rechtsmittel.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER