Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

zusatzkosten für garantie bei leasingrückkauf???


01.10.2005 16:51 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



hallo,

ich möchte nach ablauf der leasingzeit in einigen wochen mein fahrzeug ablösen. generell gibt es kein problem mit dem händler, der restbetrag ist vertraglich fixiert nur will der händler jetzt noch zusätzlich zum vereinbarten betrag eine zahlung in höhe von 200€ für eine gebrauchtwagengarantie haben und argumentiert so, dass es ja jetzt genauso wäre als ob ich einen gebrauchtwagen von ihm kaufen wolle für den er ja schliesslich eine garantie geben müsse.
ist es rechtens dass ich jetzt zusätzlich diese 200€ bezahlen muss für die einjährige garantie? im leasingvertrag steht dazu leider nichts. darüber hinaus verlangt er übrigens auch noch 30€ für die durchsicht des fahrzeuges, was mir auch etwas suspekt vorkommt.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich möchte Ihr Anliegen auf Grundlage Ihrer Angaben gerne wie folgt beantworten:

Der Argumentation des Händlers ist verkehrt. Denn entweder ergibt sich eine Garantie aus dem Gesetz oder dem Kleingedruckten im Leasingvertrag. Dann haben Sie für die Kosten nicht einzustehen. Oder Sie schließen eine gesonderte, kostenpflichtige Garantieabrede ha. Dann muss aber auf das diesbezügliche Angebot des Händlers Ihre Annahme folgen – dies ist aber nun einmal nicht der Fall.

Hinsichtlich der ergänzend gestellten Frage hinsichtlich der (allerdings überschaubaren) Durchsichtkosten gilt übrigens Ähnliches: Diese manchmal in den Leasingverträgen –schauen Sie da bitte mal nach- verwendete Kostenregelung ist nur dann statthaft, wenn sie eben dort aufgeführt ist. Ansonsten hat derjenige, welcher bei Rücknahme des Leasinggegenstandes oder hier Überprüfung des zukünftigen Kaufgegenstandes diesen inspiziert, die ihm dadurch entstehenden Kosten selbst zu tragen.

Dies sollten Sie dem Leasinghändler höflich aber bestimmt mitteilen.


Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort zunächst einmal weitergeholfen zu haben. Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. Thomas Schimpf
- Rechtsanwalt -

Tel.: +49 (0)39 483 97825
Fax: +49 (0)39 483 97828
E-Mail: ra.schimpf@gmx.de
www.anwalt.de/rechtsanwalt_schimpf
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER