Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

zur Zahlung von Seminargebühren gedrängt

26.06.2012 00:50 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte,

bei der Suche nach einem MiniJob bzw. Nebenjobs stieß ich auf ein Inserat im Internet auf welches ich interessiert reagierte. Bei der Kontaktaufnahme durch den Inseraten hielt man sich mit Informationen zurück und verwies auf den Vorstellungstermin, der bald folgte. Im Laufe des Vorstellungsgespräches wurde meine doch vorhandene Skepsis leider wässerig geredet und im späteren Verlauf wurde ich aufgefordert an einem Seminar teilzunehmen, in dem alle Fragen beantwortet sowie alle Einzelheiten zur ausgeschriebenen Stelle besprochen werden würden. Die Seminargebühren in Höhe von €150,00 waren sofort zu zahlen, meiner Bitte nach Bedenkzeit wurde nicht nach gekommen. Leider bezahlte ich die Seminargebühren vor Ort. Durch meine wiederkehrende Skepsis recherchierte ich nach dem Inseraten und stieß auf ein Geflecht von Ungereimtheiten bezüglich des Unternehmens AFA-Gruppe. Das Unterzeichnen eines Arbeitsvertrages käme erst nach dem Seminarbesuch zustande, jedoch möchte ich nicht mehr an diesem teilnehmen. Gibt es eine Möglichkeit die bereits geleistete Zahlung zurück zu bekommen?

Vielen Dank im Voraus.

Sehr geehrte Fragende,

wir haben bereits einen derartigen Fall erfolgreich bei Gericht klären können. Leider ging die Gegenseite in unserem Fall in Insolvenz. Aber auch dort konnten wir erreichen, dass die Kosten übernommen werden. Es lief auch in Strafverfahren, in dem derjenige verurteilt werden konnte.

Daher ist mir Ihr Fall geläufig. Der Ablauf ist immer der selbe: Es werden Jobs versprochen, aber die Seminare sind Voraussetzung für deren Vermittlung. Inwieweit jetzt genau die betreffende Firma darunter fällt, kann von hier aus nicht beurteilt werden.

Meist kommen die Seminartermine auch gar nicht erst zustande, angeblich mangels Beteiligung.

Sie haben durchaus eine Chance, das Geld wiederzubekommen, wenn z.B. die Seminare trotz Versprechungen nicht stattfinden.

Ich würde - wenn es Ihnen merkwürdig vorkommt - Strafanzeige stellen und einen Rechtsanwalt einschalten.

Gerne helfen wir ihnen im Rahmen eines gesonderten Auftrages weiter.
Sollten Sie derzeit auf Jobsuche sein, dann erhalten Sie bezüglich der Anwaltskosten Hilfe vom Staat im Rahmen der Beratungshilfe. Gerne beantragen wir dies für Sie.

Nutzen Sie sehr gerne die kostenlose Nachfragefunktion.

Ich verbleibe




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wunderbar ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und klare Antwort und das noch fast vor Mitternacht ! Vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER