Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

z.Hd. Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel / Betr. Ordnungswidrigkeit 'Ehestreit'


31.03.2005 22:19 |
Preis: ***,00 € |

Anwaltsrecht, Gebührenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Sehr geehrter Fragesteller,

natürlich kommt Ehestreit in den besten Familien vor.

Allerdings wird der Streit dann zur Ordnungswidrigkeit, sobald sich die Mitmenschen (Nachbarn...) erheblich beeinträchtigt fühlen. Entscheidend kommt es hierbei auch auf die Uhrzeit an, ein Streit zur Nachtzeit wirkt sich auf die Mitmenschen gravierender aus als zur Mittagszeit.

Mit freundlichen Grüßen

Marcus Alexander Glatzel
Rechtsanwalt

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Glatzel,
in der Mittagszeit sind wir beide (meine Frau und ich / mein
Mann und ich) berufstätig. Täglich von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr.
Daher kommt auch kein Ehestreit in der Mittagszeit in Betracht.
Von einer Nachbarschaftsstörung hatte ich auch nicht gesprochen.
Betrachten Sie die Angelegenheit mit meiner Fragestellung als
gegenstandslos. Ich wünsche keine Anspielungen auf die
Mietangelegenheit "Mieterbobbing - Mieter mobben bis sie
ausziehen - mietermobbing.de" die ich neulich in Ihrem Forum
angesprochen habe, nur das ist der Grund, dass Sie auf
Mittagsruhe kommen. In meiner einfachen Frage habe ich weder
etwas von Mittagsruhe noch von des Nachts geschrieben. Mein
Titel "Vorworf Ordnungswidrigkeit" war von mir nicht wörtlich
gemeint. Ich möchte Sie bitten, dass Sie mich nicht wörtlich
nehmen sollen und ich möchte das Gespräch auf jeden Fall
beenden. Ich denke, dass Sie Verständnis dafür haben, dass
Sie mich bitte nicht ständig mit Ihren Antworten in ein neues
Gespräch verwickeln möchten. Jedes neue Gespräch kostet mich
Geld. Bitte haben Sie Verständnis, dass ich so viel Geld nicht
habe. Ich bedanke mich bei Ihnen. Ich betrete Ihr Forum nicht
mehr und ich lese Ihre Antwort auch nicht mehr. Es ist nicht
böse gemeint, jedoch sollten Sie Verständnis aufbringen. Sie
geben mir eine Antwort um mich damit wieder in ein neues
Gespräch zu verwickeln, dafür benötige ich keine rechtliche
Beratung von Ihnen. Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen und
wünsche Ihnen alles erdenklich Gute. Wenn Sie den Mietstreit
schon ansprechen, so kann ich Ihnen sagen, dass das Urteil
zu unseren Gunsten positiv ausgefallen ist, dank unserem
Rechtsanwalt unserer Wahl, den ich zu diesen Vorwürfen
befragen werde. Die Nichteinhaltung der Eichfrist von
Seiten des Vermieters oder das unberechtigte holen eines
Schlüsseldinstes durch den Vermieter dürfe sich sicherlich
deutlicher ans Strafrecht anlehnen, als ein 10 Minuten
Ehestreit, im übrigen kann man ein Ehestreit auch ohne
Schreien austragen, die Sicht der Dinge von Seiten meiner
Frau und von Seiten meines Mannes.
Mit vorzüglicher Hochachtung
Thomas und Britta

http://www.frag-einen-anwalt.de/Vorwurf-Ordnungswidrigkeit__f3646.html

http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=2746
Eingrenzung vom Fragesteller
31.03.2005 | 22:44
Nachdem der Kollege offenbar Ihre „Anfrage“ nicht beantworten möchte, erlaube ich mir folgende Anmerkung:

Der Kollege hat ihre Frage –soweit möglich- beantwortet. Die Ausführungen sind nach meiner Meinung nicht zu beanstanden!

Auch hat der Kollege zu keiner Zeit versucht, Sie zu weiteren Fragen zu verleiten. Er hat ausschließlich versucht, Ihre Frage weiter zu beantworten.

Ich bedauere, dass Sie mit diesem Forum unzufrieden sind und wünsche Ihnen, dass Sie bei Ihrem Anwalt vor Ort zufrieden stellende Hilfe erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER