Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

wochenendgrundstück

| 07.05.2020 08:09 |
Preis: 49,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Hallo wir haben im März einen Kaufvertrag mit einem Käufer gemacht er musste bei Schlüsselübergabe eine Anzahlung von 1000,00Euro leisten und sollte im April,Mai,Juni 500,00Euro zahlen und den Rest im Juli von 300,00Euro. Ausserdem bekam er ein Pachtvertrag der Kirche zugeschickt den er nicht unterschrieb und auch nicht zurück schickte, die Kirche hat ihn schon zweimal angemahnt.Auch wir bekamen keine raten am 1April und nicht am 1Mai wir haben auch schon 2 mal Mahnung geschickt.Was können wir jetzt tun?Weil Schlüssel haben wir auch kein .

mfg Kerstin
07.05.2020 | 09:11

Antwort

von


(1948)
Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn Sie den Kaufgegenstand vertragsgemäß an den Käufer übereignet haben, haben Sie auch Anspruch auf die vereinbarte Zahlung. Da Sie die fälligen Beträge bereits erfolglos angemahnt haben, sollten Sie direkt einen auf Kaufrecht spezialisierten Anwalt vor Ort mit der (wenn nötig auch gerichtlichen) Durchsetzung Ihrer Kaufpreisforderung beauftragen. Die Kosten für den Anwalt und das Gericht hat der Käufer zu zahlen, da er sich mit der Zahlung in Verzug befindet.

Der Abschluss des Pachtvertrages dürfte dagegen eine Angelegenheit sein, die Käufer und Kirche untereinander klären müssen, wenn Sie sich nicht gegenüber einer der beiden Parteien (Kirche oder Käufer) vertraglich zu einem entsprechenden Handeln verpflichtet haben.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

Bewertung des Fragestellers 07.05.2020 | 09:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"war gut"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jan Wilking »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 07.05.2020
5/5,0

war gut


ANTWORT VON

(1948)

Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht