Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

wiederholter Ladendiebstahl


23.02.2005 11:41 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Guten Tag,

ich bin innerhalb von 4 Jahren dreimal bei einem Ladendiebstahl erwischt worden. Ich bin arbeitslos und allein mit zwei Kindern. Es kam immer zu einer Anzeige und ich mußte 50 Euro bezahlen und bekam lebenslang Hausverbot. Jetzt bin ich zum dritten Mal erwischt worden, was erwartet mich jetzt? Es waren immer Lebensmittel im Wert von ca. 18 € bis 25 €. Ich sehe ein das es nicht richtig ist, aber das Geld hat immer nicht gereicht und bevor ich an die Kasse ging, kam mir dann der dumme Gedanke die Dinge einzustecken. Es wäre nett, wenn Sie einen Rat für mich hätten.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

leider schreiben Sie nicht, ob es zu Strafverfahren gekommen ist, so dass ich leider nicht berücksichtigen kann, ob Sie bereits verurteilt wurden.

Sollte dies der Fall sein, so müssen Sie auch dieses Mal mit einer Verurteilung rechnen, die entsprechend höher ausfallen wird als die vorangegangenen. Sollten Sie wegen vorangegangener Verurteilungen unter Bewährung stehen, könnte es zu einem Widerruf der Bewährung kommen. Das gleiche gilt, wenn aus früheren Verfahren Strafvorbehalte bestehen.

Leider kann ich wegen der dünnen Sachverhaltsschilderung keine umfassendere Antwort geben.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 23.02.2005 | 12:25

Guten Tag,

es ist in vorbezeichneter Sache zu keiner Verurteilung gekommen, sondern das Verfahren wurde jedesmal eingestellt, Bagatellfall. Ich musste jedesmal einen Fragebogen von der Polizei ausfüllen, es kam auch nie zu einem Polizeieinsatz, dann kam irgendwann von der Staatsanwaltschaft ein Schreiben, das dass Verfahren gegen mich eingestellt wurde. Aber was erwartet mich jetzt? Ich muß ehrlich sagen, ich wollte das Geld immer einsparen, weil ich Arbeitslosengeld II bekomme. Ich hoffe so sehr, dass dieser fatale Fehler mir nicht zum Verhängnis wird. Danke für Ihre Mühe.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.02.2005 | 15:10

Wenn Sie Glück haben, wird auch dieses mal wieder eingestellt. Da Sie nun aber schon zum 3. Mal einschlägig auffällig geworden sind, kann es gut sein, dass die Staatsanwaltschaft "die Faxen dick hat" und es diesmal ernster wird. Rechnen müssen Sie dann mit einem Strafbefehl, eventuell auch mit einer Hauptverhandlung, wobei Sie sich auf eine Geldstrafe von bis zu 90 Tagessätzen einstellen müssten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER