Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

wiederhohlter Betrug, brauche dringend Hilfe!


28.09.2005 14:16 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Hallo,
ich brauche sehr dringend rechtliche Hilfe.
Ich schildere erstmal den sachverhalt bevor ich zu meinen Fragen komme.
ICh bin im November letzten Jahres wegen mehrfachen Betruges zu einer Bewährungsstrafe von 1 Jahr un 6 monaten verurteilt worden. Aufgrund meiner psychischen Probleme und meiner damaligen SPielsucht wurde die Strafe zur bewährung ausgesetzt. Ich habe dann meinen Grundwehrdienst angetreten und mich rehabilitiert. Im Juni dann wa rich im Besitz eines Handy der Marke Nokia was ich bei ebay verkaufen wollte. Der Käufer hat mir dann die 258 EUR überwiesen und ich wollte das Gerät abschicken. Nur habe ich als das Geld auf meinem Konto war mich wieder von der Spielsucht verleiten lassen und bin ins Casino mit dem Geld wo ich alles verspielt habe. Ich war so besessen davon das Geld zurück zu gewinnen das ich dem Herrn das Gerät nicht verschickt habe sonder es bei einem Händler verkauft habe um das geld zu vervielfachen und dem geschädigten dann seine 258 EUR einfach zurück zu geben. Das ging natürlich gewaltig in die Hose und dann saß ich auf den 258 EUR. Ich habe dann durch verschiedene Lügengeschichten versucht den Geschädigten hinzuhalten damit ich die zeit habe das geld zusammen zu bekommen. Aber durch diverse Kontopfändungen habe ich das auch nicht geschafft. So hat er Anzeige erstattet und ich habe heute die Anklageschrift bekommen in der mir das GEricht auch einen Pflichtverteidiger bestellen will. Ich habe dem GEschädigten heute endlich das Geld überweisen können nach 3 monaten da ich mein entlassungsgeld bekommen habe und das ist nicht pfändbar.
Aber ich habe so unglaublich große angst jetzt ins gefängniss zu müssen. Daher meine Fragen jetzt:

1. Wie warscheinlich ist es das die Bewährung wiederrufen wird und ich die strafe antreten muß.

2. Ich habe wie gesagt heute die Anklageschrift bekommen. Wann muß ich ca. mit der Hauptverhandlung rechnen.

3. Wenn ich ins Gefängniss muß wie lange hätte ich nach der Hauptverhandlung in dem dies entschieden wird, zeit mich von meiner verlobten usw... zu verabschieden

4. Wäre es Ratsam einen Rechtsanwalt zur seite zu ziehen anstatt den Pflichtverteidiger zu nehmen

und 5. Hat das wenigstens ein bißchen positive auswirkungen das ich das Geld rückerstattet habe.

Bitte schreiben sie mir schnell da mich diese Fragen wahnsinnig machen. Ich bin jetzt schonmal sehr dankbar für alles was ich von ihnen bekomme.

Gruß

Dogan

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Fragen darf ich Ihnen wie folgt beantworten:

1. Hier eine Wahrscheinlichkeit zu prognostizieren ist schwerlich möglich. Nach dem Gesetz hat das Gericht grundsätzlich die Strafaussetzung zur Bewährung aufzuheben, wenn Sie innerhalb der Bewährungszeit erneut straffällig werden. Es kann hiervon absehen, wenn es ausreicht, Ihnen weitere Auflagen zu machen, die z.B. darin bestehen können, Sie einem Bewährungshelfer zu unterstellen oder die Bewährungszeit zu verlängern. Hier trifft das Gericht also eine Ermessensentscheidung, die von verschiedenen Faktoren abhängig ist.

2. Wie schnell es zu einer Hauptverhandlung kommt, ist von Gericht zu Gericht unterschiedlich und hängt von der Auslastung ab. Da die Verfahren aber zügig durchgeführt werden sollen, müssen Sie mit einem Termin innerhalb der nächsten Wochen rechnen.

3. Strafurteile sind erst dann vollstreckbar, wenn diese rechtskräftig sind. Dies ist sofort der Fall, wenn Rechtsmittelverzicht erklärt wird; ansonsten muss mindestens die einwöchige Berufungsfrist abgelaufen sein, bevor das Urteil rechtskräftig wird und die Staatsanwaltschaft Sie zum Strafantritt laden kann. In der Regel muss die Strafe erst nach einigen Wochen angetreten werden.

4. Pflichtverteidiger sind entgegen landläufiger Meinung gegenüber dem Wahlverteidiger keine Verteidiger zweiter Klasse, sondern arbeiten in aller Regel ebenso engagiert und gewissenhaft wie ein Wahlverteidiger. Vorteil beim Wahlverteidiger ist natürlich, dass Sie sich diesen von Anfang an selbst aussuchen können und nicht "irgendeinen" Verteidiger bekommen. Diese Wahl können Sie notfalls aber auch noch später treffen, denn Sie behalten das Recht, sich selbst einen Verteidiger zu nehmen.

5. Dass Sie jetzt gezahlt haben, wird wohl tatsächlich wenn überhaupt, dann nur "ein ganz kleines Bisschen" Berücksichtigung finden. Denn Sie haben erst gezahlt, nachdem das Kind bereits in den Brunnen gefallen, nämlich Anklage erhoben worden ist. Helfen wird es ggf., wenn Sie plausibel darlegen können, warum Sie erst nicht, nun aber doch noch zahlen konnten. Dies liegt ja bei Ihnen offenbar an der nun erhaltenen Zahlung. Insofern kann es - wie gesagt - noch gewisse positive Auswirkungen haben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen zunächst einmal weiterhelfen. Ich empfehle Ihnen, sich nach der Pflichtverteidigerbestellung unverzüglich mit diesem in Verbindung zu setzen, um alles weitere zu besprechen. Dies ist insbesondere wichtig, weil dieser über sehr viel mehr Informationen verfügt, als hier in der Online-Beratung zur Verfügung stehen, so dass dort sehr viel genauer und ausführlicher beraten werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 28.09.2005 | 15:02

danke erstmal für ihre antwort. Eine Nachfrage hab ich aber noch. Sie sagen die Hauptverhandlung kann in wenigen wochen stattfinden. BEim letzten mal war es so dass ich im august die anklageschrift hatte und im November erst die Hauptverhandlung war. Wie warscheinlich ist es das der zeitabstand wie bei meiner ersten verhandlung knapp 3 monate beträgt. und was meinen sie mit wenigen wochen zum strafantritt. heißt das 2 oder 3 wochen .Es wird ja eine regelzeit geben die ich gerne noch wissen würde.

gruß

dogan

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.09.2005 | 15:15

Wie bereits ausgeführt lassen sich zur Zeit bis zur Hauptverhandlung keine Aussagen treffen. Sofern sich die Auslastung des Gerichts nicht geändert hat, dürfte sich dies aber wohl im selben Rahmen bewegen, wie es bei Ihnen früher der Fall war.

Eine Regelzeit bis zum Haftantritt gibt es nicht. Das hängt zunächst vom Gericht ab. Dieses muss nach Rechtskraft des Urteils innerhalb maximal fünf Wochen die schriftlichen Urteilsgründe niederlegen. Danach geht das Urteil an den Rechtspfleger, der schnellstmöglich das sog. Vollstreckungsblatt fertigt. Hier können also ab der Rechtskraft des Urteils wenige Tage bis hin zu mehr als fünf Wochen vergehen, bis Sie den Vollstreckungsbefehl erhalten. Sie müssen sich dann in aller Regel innerhalb von zwei Wochen zum Haftantritt bei der JVA stellen.
Zusammengefasst heißt das, dass Sie mit einer kürzesten Frist von zwei Wochen, aber auch bis zu wenigen Monaten bis zum Haftantritt rechnen müssen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER