Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

weiterer Aufenthalt Mietwohnung

09.10.2004 09:00 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,
ich lebe mit meinen Familienangehörigen in einem sechs Familienhaus welches meiner Großmutter gehört und bezahlt ist.

3 Wohnungen stehen leer, eine bewohnt mein Onkel mit seiner Familie, in einer wohne ich seit ca. 15 Jahren, habe die Wohnung von meien Eltern übernommen welche ausgezogen sind und in einer wohnt meine Großmutter selbst.
Das Haus ist beim Finanzamt als Einfamilienhaus gemeldet, womit die Großmutter sich steuerlich besser stellt. Das konnte wohl ohne weiteres passieren da nur "Eigene" dieses Haus bewohnen.
Andererseits kann ich beim Arbeitsamt, Sozialamt oder weiteres nicht geltend machen da ich ja über keinen Mietvertrag verfüge.

Nun ist meine GRoßmutter gestorben. Sie hat noch 6 Kinder, darunter meine Mutter welche mittlerweile geschieden ist und auswärts wohnt.
Meine Großmutter hat generell kein Testament geschrieben und ich bin dafür auch nirgends vorgesehen.
Außerdem beanspruch ich auf dem Grundstück (800 qm) noch einen großen Bereich für meinen "Fuhrpark" und eine Holzhütte.

Frage1: Muß ich auf verlangen meiner Onkels und Tanten, direkte Kinder meiner Großmutter, die Wohnung räumen und in welcher Zeit??
Frage2: Sollte es keine Einigung der Kinder geben und zu einer Zwangsversteigerung kommen, was passiert mit mir bzw. "wann muß ich raus"?

Sehr geehrter Rechtssuchender,

so wie ich Ihre Schilderung verstehe, bestand zwischen Ihnen und Ihrer Großmutter sehrwohl ein Mietverhältnis.

Wenn dem so ist, dann löst der Tod Ihrer Großmutter weder auf der Seite des Mieters noch auf der Seite der Erben irgendwelche Sonderrechte aus: Stirbt der Vermieter, so wird das Mietverhältnis mit den Erben des Vermieters fortgesetzt.

Eine Kündigung Ihres Mietverhältnisses käme nur dann in Betracht, wenn einer der Erben Eigenbedarf anmelden würde.
Die Erben können sodann mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von drei Monaten kündigen.

Ein etwaiges Mietverhältnis wird durch die Zwangsversteigerung des Grundstücks oder der Eigentumswohnungen zunächst nicht berührt. Der Ersteher übernimmt also alle Rechte und Pflichten aus dem Mietverhältnis. Er besitzt dann aber auch die Möglichkeit der Kündigung – insbesondere wegen Eigenbedarfs und unter Wahrung der gesetzlichen Bestimmungen.

Mit freundlichen Grüßen,

P. Hanauer
Rechtsanwältin




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71458 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ja war alles sehr gut, danke ! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Die Antwort auf meine Frage war kompetent und schnell. Mein Gegner ist weiterhin bockig und will die Rechtslage nicht wahrhaben. Da wäre noch ein Verweis auf einen Gesetzestext oder Paragrafen hilfreich gewesen. Bin aber trotzdem ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt war hilfsbereit, hat schnell und detailliert geantwortet und war sehr freundlich. ...
FRAGESTELLER