Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.015
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

wasserverbrauch im MFH


25.11.2004 16:07 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



hi!
nochmal der billardverein, in unserem haus leben ca. 20 personen, wir sind als 2 personen gemeldet, als wir 1998 eingezogen sind, haben wir uns keine gedanken darüber gemacht.
die letzten jahre wurde uns immer ein verbrauch von ca. 150 m³ berechnet. berechnungsgrundlage gesamtverbrauch des hauses geteilt durch die mieter. ich habe jetzt schon 2 mal mit dem vermieter gesprochen und um herabsetzung audf 1 person gebeten,
jeweils im dezember, es wurde mir 2 mal zugesichert. aber am ende des jahres wurde es dann doch nicht gemacht.

wir benutzen wasser nur zum kaffemachen, 1 x pro woche geschirrspüler und toilette.

reich rechnerisch bei 12 liter wasser müssten wir 30 x pro tag die klospülung betätigen, aber in der sommer monaten ist machmal nur 1 person am tag für 1 stunde dort.

ich habe den vermieter um einbau seperater wasserzähler gebeten, auch auf unsere kosten, aber er lehnt ab.

was kann ich machen?




Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihr Vermieter ist grundsätzlich frei in der Wahl des Verteilungsschlüssels, solange er plausibel und nachvollziehbar ist.

Eine Anknüpfung an die Personenzahl ist zulässig und üblich. Dabei findet es noch nicht einmal Berücksichtigung, ob jemand besonders verschwenderisch oder besonders sparsam ist.

Einen Anspruch auf Einbau einer Meßeinrichtung haben Sie nicht, da ja ein zulässiger Verteilungsschlüssel gewählt wurde. Insbeondere ist auch zu berücksichtigen, dass dann bei allen Wohnungen ein Zähler installiert werden müßte, damit nicht einzelene Wohneinheiten von der gewählten Verteilung "abgekoppelt" würden und damit zwei Verteilungsschlüssel nebeneinander existieren würden.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER