Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

während der Wohlverhaltensphase Sachwerte geschenkt bekommen

06.10.2010 19:53 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Insolvenzverfahren ist abgeschlossen und ich habe Restschuldbefreiung erhalten.
Nun habe ich aber während der Wohlverhaltensphase Sachwerte geschenkt bekommen.
Meine Frage: Hätte ich diese Sachwerte dem gerichtlich bestellten Treuhandanwalt angeben müssen??

06.10.2010 | 20:53

Antwort

von


(582)
Heinz-Fangman-Str. 2
42287 Wuppertal
Tel: 0202 76988091
Web: http://www.kanzlei-scheibeler.de
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie hätten diese Sachwerte nur melden müssen, wenn Sie diese mit Rücksicht auf ein künftiges Erbrecht erworben haben, § 295 Abs. 1 Nr. 2 InsO , also wenn z.B. Ihre Eltern Ihnen etwas im Wege der vorweggenommen Erbfolge geschenkt haben. Dann hätten Sie die Hälfte des Wertes dem Treuhänder herausgeben müssen.

Sachwerte, die Sie von Personen bekommen haben, die Sie nicht beerben können, sind unproblematisch.

Selbst wenn Sie dem Treuhänder hätten Bescheid geben müssen: Ich würde an Ihrer Stelle jetzt nicht mehr daran rühren. Das Insolvenzgericht könnte in diesem Fall nämlich die Erteilung der Restschuldbefreiung auf Antrag eines Gläubigers widerrufen gemäß § 303 InsO , wenn Ihnen eine vorsätzliche Obliegenheitsverletzung nachgewiesen werden könnte. In diesem Fall wären Sie Ihre Schulden nicht los. Ein solcher Antrag kann innerhalb eines Jahres nach Rechtskraft der Entscheidung über die Restschuldbefreiung gestellt werden. Die Rechtskraft ist ca. zwei Wochen nach Zustellung der Entscheidung bei Ihnen eingetreten. Ein Jahr später wären Sie dann vor einem solchen Antrag auf Widerruf der Restschuldbefreiung sicher.

Einen Weg,in diesem Fall jetzt die Hälfte des Geschenkten abzugeben und dann einem solchen Antrag zu entgehen, gibt es leider nicht. Sie haben die Obliegenheitsverletzung ggf. bereits begangen und können sie dann nicht wieder gut machen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Ansonsten nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion.


Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Fachanwältin für Arbeitsrecht

ANTWORT VON

(582)

Heinz-Fangman-Str. 2
42287 Wuppertal
Tel: 0202 76988091
Web: http://www.kanzlei-scheibeler.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 91590 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Also ich bin sehr zufrieden, nach meiner Rückfrage hat er mir alles ausführlich erklaert. Also ,ich bi nsehr zufrieden! ********* ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und abschließende Antwort! Sie haben mir sehr weiter geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
super ...
FRAGESTELLER