Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

vorüberg. Auslandsaufenthalt während Beschäftigungsverbot

| 15.07.2013 14:01 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


15:50
Guten Tag,

Ich bin Erzieherin in einer Kita. Nach der Feststellung meiner Schwangerschaft wurde mir vom Betriebsarzt aufgrund mangelndem Impfschutzes ein Beschäftigungsverbot während der gesamten Schwangerschaft ausgesprochen.

Der Vater des Kindes lebt in Österreich, sodass ich zunächst die Schwangerschaft bis zum Ende der Elternzeit bei ihm verbringen möchte. Ob ich danach zu meinem Arbeitgeber nach Deutschland zurück kehre, möchte ich mir offen halten. Bei meinem Arbeitgeber bin ich Vollzeit und unbefristet angestellt.

Meine Krankenkasse hat mir mündlich zugesagt, dass sie für den Lohnausgleich aufkommen und ich weiterhin bei Ihnen Krankenversichert bin, solange dies als vorübergehender Auslandsaufenthalt angedacht ist.

Das Steuerbüro meines Arbeitgeber meint jedoch, es wäre nicht problemlos möglich, da das umtragen der Adresse in eine Anschrift in einem anderen EU-Land dazu führen würde, dass ich in Deutschland nicht mehr Sozial- und Krankenversichert wäre.

Wer hat hier nun Recht und muss ich um meinen Lohn bangen? Gibt es eine Möglichkeit (z.B. Anmeldung eines Zweitwohnsitzes in Deutschland), das zu umgehen, falls das Steuerbüro im Recht liegt?

Ich hoffe auf Klarheit und danke für Ihre Mühe.
15.07.2013 | 14:45

Antwort

von


(2316)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

solange Sie mehr als 185 Tage im Jahr in Deutschland bleiben, ist dies ihr Wohnsitz. Andernfalls müssten Sie sich ummelden.

Wenn Sie vorhaben, eine längere Zeit nach Österreich zu gehen, ist das richtig, dass sodann die Krankenversicherung nicht mehr greift, da Sie Ihren Wohnsitz verlegt haben.

Sie sollten sich daher zumindest eine Meldeadresse in Deutschland zulegen und beibehalten und sich sodann die 185 Tage in Deutschland aufhalten, auch wenn dies keiner richtig kontrollieren kann, um der Lohnproblemtaik zu entgehen.


Nachfrage vom Fragesteller 15.07.2013 | 15:44

Das bedeutet es gilt nur als vorübergehender Auslandsaufenthalt, wenn es nicht länger als ein halbes Jahr ist?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.07.2013 | 15:50

Sehr geehrte Fragestellerin,

das ist richtig, solange Sie sich nicht mehr als 185 Tage pro Jahr im Ausland aufhalten.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben sollten, sprechen Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber gerne weitere kostenlose Nachfragen beantworte.

Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 15.07.2013 | 16:03

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr klar strukturiert und verständlich wurde von Herr Hoffmeyer auf den Fall eingegangen. Vielen Dank."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 15.07.2013
4,8/5,0

Sehr klar strukturiert und verständlich wurde von Herr Hoffmeyer auf den Fall eingegangen. Vielen Dank.


ANTWORT VON

(2316)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht