Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
510.930
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

vorerbschaft auch auf haus/wohnung möglich ?

13.09.2010 17:16 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


eine kurze frage zum erbrecht, speziell vorerbe.
der ausgangspunkt ist, dass Ehemann E sicherstellen will, dass sein ganzes erbe über kurz oder lang bei seinen eigenen kindern landet. dafür will er ein vorerbe mit seiner zweiten ehefrau vereinbaren, die kinder wären nacherben.
lässt sich das vorerbe auch auf das haus beschränken, sprich die eigenen kinder aus erster ehe erben sofort alles AUSSER dem haus, welches die zweite ehefrau als vorerbe erben würde (und die kinder dann nach deren tod auch das haus als nacherben) ?

das "risiko" dass die ehefrau das erbe ausschlägt mal ausser betracht gelassen.

Sehr geehrter Fragesteller,

die Beschränkung einer Vorerben / Nacherben Regelung auf einen Teil des Nachlasses ist möglich.

E kann daher seine Frau als beschränkte Vorerbin und seine Kinder als Nacherben für das Haus einsetzen und seine Kinder für den Rest des Nachlasses direkt einsetzen.


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

Nachfrage vom Fragesteller 13.09.2010 | 17:29

ein vorerbe und dann nacherbe auf ein haus wäre also demnach möglich.
hatte nämlich etwas gelesen, dass ein nacherbe nicht auf ein dingliches recht, welches ja wohl ein haus wäre, gelten dürfe ?!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.09.2010 | 17:56

Sehr geehrter Fragesteller,

eine Vorerbe / Nacherbe Regelung kann auch ein Grundstück oder ein Recht an einem Grundstück umfassen; siehe § 2113 BGB.

Beachten Sie jedoch, dass es hinsichtlich der Umsetzung des Wunsches von E einiger spezieller Formulierungen im Testament bedarf, da das deutsche Erbrecht grundsätzlich nicht die Erbeinsetzung nach Gegenständen sondern nur nach Bruchteilen kennt.

Ich rate dem E daher einen Rechtsanwalt seiner Wahl mit der Formulierung des Testamentes zu beauftragen.
Gerne steht Ihnen unsere Kanzlei dazu zur Verfügung, wobei die von Ihnen hier gezahlte Erstberatungsgebühr angerechnet wird. Auch eine größere örtliche Entfernung steht einer Mandatsübernahme nicht im Wege, da die Kommunikation auch gut über Telefon, EMail, Post und Fax erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
- Rechtsanwalt -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 66931 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr deutliche und verständliche Antworte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Sie haben mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Auf meine wenig dedaillierten Fragen konnte ich keine genaueren Antworten erwarten. Ich hielt meine Zeilen für eine erste Kontaktaufnahme, der nun genauere Antworten folgen sollten. ...
FRAGESTELLER