Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

volljähriges Kind in D - Unterhaltsforderung - Vater in der Schweiz

15.05.2015 11:58 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Zusammenfassung: Unterhalt in der Schweiz geltend machen.

Das volljährige Kind wohnt in Deutschland und geht zur Schule (macht Abi nach). Der Vater wohnt in der Schweiz und zahlt keinen Unterhalt.

Kann ein Anwalt in D die Unterhaltsforderung machen oder besser ein Anwalt in der Schweiz?
Ist das Gericht in der Schweiz zuständig, da der Sohn volljährig ist oder doch das deutsche Recht die Grundlage?
Wenn ein Anwalt in der Schweiz benötigt wird, gibt es da Möglichkeiten der Kostenunterstützung, da das Kind kein Einkommen hat und die Kosten sicher sehr hoch sind?

Vielen Dank.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Antrag kann auch in Deutschland gestellt werden. Nach dem AUG können Sie den Antrag bei Ihrem Amtsgericht stellen, dieser wird dann über das Bundesamt für Justiz weiter geleitet ins Ausland. Natürlich kann man auch direkt in der Schweiz einen Anwalt beauftragen, was aber im Zweifelsfall teurer ist.
Bei dem Verfahren nach dem AUG wird in jedem Fall Verfahrenskostenhilfe gewährt.

Ich würde den Weg über das örtliche Amtsgericht Ihres Wohnortes raten. Die Schweiz gewährt im Rahmen des UN Abkommens auch Hilfe bei der Durchsetzung von Forderungen. Es wird dann erst versucht den Anspruch außergerichtlich zu regeln. Zuständig sind dann aber die Schweizer Gerichte.

Im Rahmen der Hilfe kann auch der Aufenthalt des Schuldners in der Schweiz ermittelt werden.

Die Höhe des Unterhalts wird zunächst nach den deutschen Sätzen ermittelt, wobei im Rahmen der Leistungsfähigkeit und des Selbstbehalts das Einkommen in der Schweiz und die Lebenshaltungskosten maßgeblich sind.





Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familien- und Arbeitsrecht


Nachfrage vom Fragesteller 15.05.2015 | 13:06

Vielen Dank für die rasche Beantwortung.

Darf ich noch fragen, wie dieser Antrag beim Amtsgericht aussehen muss. Kann das vollj. Kind diesen selbst einbringen oder muss das in spezieller Form über einen Anwalt erfolgen?

Vielen Dank!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.05.2015 | 13:13

Sehr geehrter Fragesteller,

es herrscht kein Anwaltszwang. Ich würde aber dringend dazu raten sich an einen Anwalt in Deutschland zu wenden. Sie können Verfahrenskostenhilfe beantragen. Der Antrag muss Ausführungen zum Unterhaltsanspruch und zur Höhe der Forderung machen, dies ist allein recht schwierig.

Lassen Sie sich vor Ort beraten, für das Erstgespräch können Sie für das Kind einen Berechtigungsschein für Beratungshilfe beim Amtsgericht beantragen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70508 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurze, knackige Antwort - vielen Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat meine Frage zu 100% beantwortet und auch die Rückfrage noch bearbeitet. Was ich vor allem toll fand, dass dies alles innerhalb von zwei Stunden passierte und jetzt kommt es: An einem Sonntag! Herr Wilking, vielen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Anwalt, jederzeit wieder! ...
FRAGESTELLER