Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

verspätete Rechnung


| 25.02.2012 11:06 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken, LL.M., M.A.



Architekt A ist ein Freund von Frau B, die mit C
verheiratet ist.
B und C bitten A im Jahr 2006 einen Architekturplan für ein geplantes Einfamilienhaus zu erstellen.
A fertigt diesen an, ohne daß dafür ein schriftlicher Kostenvoranschlag erstellt wurde.
Es wird ein Bauantrag mit diesem Architekturplan gestellt und das Haus wird auf Grundlage dieses Planes gebaut und 2008 fertiggestellt.
Das Haus ist im Alleineigentum des Mannes C.
2007 kommt es zur Trennung von B und C.
A hat aufgrund der Freundschaft mit B darauf vertraut, daß seine Leistung honoriert wird.
A hat bis heute keine Rechnung gestellt.
Frage:
Kann er heute noch von C seinen Lohn für seine erbrachte Leistung aus dem Jahr 2006 einfordern und eine Rechnung an C stellen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

besten Dank für die Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworten möchte.

Hier stellt sich die Frage, wann die Leistungshandlung beendet und damit das Honorar fällig geworden ist.

Nach Ihrer Sachverhaltsschilderung war dies im Jahr 2008, so dass die Verjährung gem. § 195 i.V.m. § 199 Absatz 1 BGB mit Ablauf des Jahres 2011 eingetreten ist.

Allerdings gehen Sie davon aus, dass die abrechenbare Architektenleistung bereits im Jahr 2006 erfolgte. Dann ist die Verjährung bereits mit Ablauf des Jahres 2009 eingetreten.

Wenn A zudem keine Rechnung gestellt hat könnte man zudem aus Treu und Glauben nach § 242 BGB davon ausgehen, da A keine Rechnung gestellt hat, dass die Forderung darüber hinaus verwirkt ist. Das bedeutet, dass jemand aufgrund seines Verhaltens Anlass dazu gibt, ein Recht nicht mehr geltend zu machen.

Hierfür fehlt es aber an einer Umstandskomponente, zu der Sie leider nichts vortragen.

Letztlich kommt es hierauf aber nicht, so dass Die Forderung auch wenn Sie erst im Jahr 2008 fällig geworden ist, nunmehr nicht mehr geltend gemacht werden kann.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage gegeben haben zu können und verbleibe mit den besten Wünschen für ein erholsames Wochenende.





Bewertung des Fragestellers 27.02.2012 | 10:09


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Es stellt sich die Frage, was man noch ausführlicher hätte darstellen können. Es wurde alles rechtlich Relevante angeführt.
FRAGESTELLER 27.02.2012 4,4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER