Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.799
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

verspätete Mietzahlungen, wann ist eine Kündigung möglich?


18.11.2005 09:56 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Ich habe zum 01.08. meine Eigentumswohnung vermietet. Die erste Miete wurde mir bar vor Einzug übergeben. Im September meldete sich der Mieter, er könne die Miete nicht zahlen, aufgrund von div. Umzugskosten. Nach einer Mahnung mit Androhung, das der Mietvertrag wieder aufgekündigt wird, erfolgte die Zahlung am 09.09. Die Mietzahlung für Oktober erfolgte am 07.10.05. Die Mietzahlung für November ist jetzt komplett ausgeblieben. Nach Mahnung erhielt ich dann ein Schreiben vom Mieter mit der Mitteilung, er könne nicht zahlen, er sei aber gewillt in Raten zu zahlen und hoffe, er könne evtl. ab Dezember wieder zahlen. Jedoch könne er nicht wie im Vertrag vorgegeben, die Miete pünktlich zu Anfang des Monats zahlen.

Meine Frage lautet nun:
Muß ich mich auf eine Ratenzahlung einlassen? Falls ich eine Ratenzahlung eingehe, stimme ich dann der nicht pünktlichen Zahlweise zu? Da ich es mir nicht leisten kann, die Wohnung ständig vorzufinanzieren, möchte ich ganz gerne das Mietverhältnis auflösen, sofern sich die unpünktliche Zahlweise fortsetzt.
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben wie folgt beantworten:

1. Nein, Sie sind nicht verpflichtet, Raten anzunehmen.
2. Die Ratenzahlungsvereinbarung ist eine Stundung auf Zeit – Sie akzeptieren damit, dass der jeweilige Teil erst später gezahlt wird.
3. Sie können – wenn Sie keine Raten vereinbaren – die monatliche Miete jeweils nach Fälligkeit (s. Mietvertrag) gerichtlich im Wege des Mahnbescheides geltend machen.
4. Eine außerordentliche (fristlose) Kündigung ist möglich, wenn der Mieter mit der 2. Monatmiete im Verzug ist (§ 543 BGB).

Ich hoffe, Ihre Frage umfassend und zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen


Stefan Steininger
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61168 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Frage wurde beantwortet. ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Er hat mir bestimmt geholfen, aber leider verstehe ich seine Antwort nicht wirklich. Sollte mein Chef das Weihnachtsgeld rückfordern wird es mir schwer fallen ihm klar zu machen , dass es nicht geht. ...
FRAGESTELLER