Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

verspätete Mietzahlung, nun fristlose Kündigung

12.03.2011 19:30 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Guten Abend,,

unser Vermieter hat uns heute eine fristlose Kündigung geschickt (auf den 31.03.).Er beruft sich auf § 543 BGB.Gleichzeitig kündigt er "vorsorglich" und hilfsweise gemäß § 573 Abs.2 Nr.1 BGB ordentlich unter Einhaltung der gesetzl.Kündigungsfrist von 3 Monaten zum 30.Juni 2011.Ursache dieser Kündigungen ist eine verspätete Mietzahlung in den letzten Monaten.Die Miete ging beim Vermieter zwischen 2 bis 24 Tage später ein.Also jeweils innerhalb des Mietmonats.Einmal 4 Wochen zu spät.Er hat bereits vor 2 Monaten eine Abmahnung geschickt und nun die fristlose Kündigung,da auch diesen Monat die Miete zu spät kommt.Ursache für die verspätete Mietzahlungen sind der Psycho-Terror durch den Vermieter,der ständig durch Briefe und Anrufe präsent ist.Seit seiner Pension tyrannisiert er uns durch seine wöchentlichen Schreiben, die grundlos erscheinen.Handwerker beschweren sich über ihn bei uns.Ist diese Kündigung wirksam und wenn ja,wann müssen wir ausziehen?Wie schnell kommt eine Räumungsklage.In unserer Stadt ist es sehr schwer eine neue Bleibe zu finden und ich bin seit Monaten an einem "Burnout" (an dem unser Vermieter nicht unschuldig ist) erkrankt.Danke für Ihre Hilfe.
Grüße Regula

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Die fristlose Kündigung ist unwirksam, die ordentliche Kündigung ist hingegen wirksam, d.h. Ihr Mietverhältnis ist zum 30. Juni 2011 gekündigt.

Sie müssen dementsprechend zum 30. Juni 2011 ausziehen. Eine Räumungsklage kann direkt nach dem 30. Juni 2011 erhoben werden, jedoch brauchen die Gerichte um die sechs bis 12 Monate, bis ein Räumungsurteil ergeht.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Nachfrage vom Fragesteller 13.03.2011 | 11:43

Sehr geehrter Herr Weber,

danke für Ihre Antwort.Muss ich Einspruch gegen die fristlose Kündigung zum 31.03.11 erheben?Einspruch gegen die Kündigung zum 30.Juni,wäre dies sinnvoll? Danke

Freundliche Grüße Regula

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.03.2011 | 17:26

Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie sollten gegen die fristlose Kündigung Einspruch erheben.

Gegen die normale Kündigung zum 30. Juni sollten Sie Einspruch erheben, wenn Sie sich gegen die Kündigung wehren wollen. Dies ist, dem Sachverhalt nach zu urteilen, ein Unterfangen ohne große Aussicht auf Erfolg, würde Ihnen aber Zeit für die Wohnungssuche geben.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69707 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und umfangreiche Antwort. Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnelle Antwort, vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hallo, ich fand die Antwort sehr hilfreich und vor allen Dingen sehr verständlich geschrieben. Vielen Dank nochmal ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen