Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

verkaufter artikel - game-boyspiel


30.05.2005 21:27 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

ich habe bei ebay ein gameboyspiel gekauft mit dem vermerk, das es ein original wäre (leider weiß ich den verkäufernamen, sowie die artikelnummer nicht mehr). dieses gameboy-spiel habe ich aus privaten gründen am 19.4.05 wieder via ebay unter verkauft zum Preis von 15€ inkl. Porto. der käufer hat auch nach erhalt eine positive bewertung abgegeben.

Doch heute habe ich von ihm eine e-mail bekommen, dass dieses spiel den game-boy seines sohnes kaputt gemacht hat und dieser zur reparatur musste und dabei hat sich (angeblich)herausgestellt, dass das erworbene game-boy-spiel nicht original ist sondern wie es aussieht eine Raupkopie oder ähnliches (dadurch soll der game-boy kaputt gegangen sein).

ich habe das spiel selber auf meinem game-boy gespielt und bei meinem game-boy ist nichts gewesen, er ist nich kaputt gegangen noch wurde er dadurch anderweitig beschädigt.

jetzt verlangt herr S. Horn von mir ein neues spiel (im Laden preis ca. 40€) zu kaufen und ihm zu senden, so zu sagen als schadenersatz. ich habe ihm angeboten den kaufpreis zu erstatten, doch darauf ging er nicht ein. desweiteren hat er gedroht strafanzeige wegen raubkopieren und betrugs gegen mich zu erstatten.

wie kann ich da reagieren, bzw. welche rechtliche folgen hat das für mich, denn ich wusste nicht, dass das spiel kein original war und hab es aber als solches verkauft. desweiteren habe ich in der artikelbeschreibung auch geschrieben, dass ich keine rücknahme oder gewärleistung gebe und dies duch das gegebene gebot akzeptier wird.

bitte helfen sie mir, denn ich weiß wirklich nicht mehr was ich machen soll, bzw. wie ich mich verhalten soll.

30.05.2005 | 21:41

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

grundsätzlich kann der Käufer Ihres Spiels vom Vertrag zurücktreten, wenn es einen Mangel hat. Ein Mangel besteht auch dann, wenn es sich nicht entsprechend der vertraglichen Vereinbarung um ein Original handelt. Diesen Mangel bwz. die Fälschung muss allerdings der Käufer beweisen. Die Drohung mit einer Anzeige reicht hier nicht aus.

Gelingt dem Käufer der Beweis nicht, dann kann er auch nicht zurücktreten und Schadensersatz verlangen.

Ferner können Sie sich nicht auf den Gewähleitungsausschluss berufen, da Sie eine Garantie für die Echtheit zugesichert haben.
Sie haben sich damit Ihren Gewährleistungsausschluss zunichte gemacht. Hätten Sie nicht geschrieben, dass es sich um eine Original handelt, dann hätten Sie sich auf den Ausschluss berufen können.

Sie müssen sich daher fragen, ob es sich bei dem Spiel mit 100% iger Sicherheit um ein Original handelt. Wenn Sie sich selbst nicht sicher sind und den alten Verkäufer nicht mehr kennen, dann bleibt Ihnen leider nichts anderes übrig, als dass Sie Schadensersatz leisten.


Mit freundlichen Grüßen

Marcus Alexnadre Glatzel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER