Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

verkauf hauseigentum waehrend der trennung

21.05.2011 00:44 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


wir leben in der trennungsphase. meine frau ist grundbucheigentuemerin unseres hauses. aus steuerrechtlichen gruenden ist sie eigentuemerin. das haus ist schuldenfrei.
sie hat es jetzt vor der 10-jahresfrist [ dann waere es steuerfreier verkauf gewesen!] verkauft.
1. darf sie es verkaufen?
2. haette sie ein halbes jahr warten muessen, wie ich es ihr gesagt hatte, bis die 10-jahresfrist erreicht waere? [ immerhin fallen ja jetzt ca. 40% steuern an. ist das korrekt?]
3. sie nennt mir auch den kaufpreis nicht. muss sie dies?

herzlichen dank vorab!!

stephan

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

1. Ihre Frau ist Alleineigentümerin und damit ohne Einschränkungen berechtigt das Haus zu verkaufen. Falls es zur Scheidung kommt, spielt der Erlös aus dem Verkauf natürlich beim Zugewinnausgleich eine Rolle.

2. Ob die sog. Spekulationssteuer nach § 23 EStG anfällt, hängt davon ob, ob das Haus im Jahr der Veräußerung und den beiden Jahr davor selbst zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurde. Wenn dies der Fall war, fällt keine Steuer an. Andernfalls hätten die 10 Jahre abgewartet werden müssen. Die Höhe der Steuer richtet sich nach dem individuellen Steuersatz. Eine pauschale Antwort ist nicht möglich.

3. Sie muss den Kaufpreis nicht nennen, allerdings ist Sie beim Zugewinn zur Auskunft verpflichtet. Hier müsste auch angegeben werden, welches Kapital vorhanden ist und ggf. auch, welcher Erlös erzielt wurde und was damit geschehen ist.

Beim Zugewinn spielt es keine Rolle, ob Barvermögen oder Vermögen in Form eines Grundstücks vorhanden sind.



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68238 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Für eine erste Einschätzung zu den Erfolgsausichten war die Antwort sehr hilfreich. Auch der link zu einem Urteil könnte uns weiterhelfen. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Danke für die schnelle und kompetente Antwort. Das hat mir sehr geholfen. Den Anwalt kann ich voll und ganz weiterempfehlen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Antwort! Hat mein Problem zu einem positiven Abschluss gebracht. ...
FRAGESTELLER