Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.380
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

verkauf eines Fahrrads in ebay Kleinanzeige

13.06.2018 17:19 |
Preis: 25,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling


Zusammenfassung: Fragen zum Privatverkauf bei eBay Kleinanzeigen

habe einen Fahrrad an eine Privatperson verkauft über ebay Kleinanzeige. Die Person kam und hat das Fahrrad angeschaut und gekauft, 3 Tage später meldet sie sich und meint das die Bremse hakt und sie beim Fachmann war und er ihr es repariert hat und meinte das das Rad nicht den Wert hat für die sie es gekauft hat. Jetzt möchte Sie mir das Fahrrad zurückgeben und wenn ich es nicht mache will SIe mich wegen Betruges Anzeigen. Ich war mit dem Rad vor ca. 2 Wochen selber beim Fachhändler und hab es kontrolliert, es hat alles funktioniert, hab leider keine Quittung mehr. Wie gehe ich vor?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Sie sollten erklären, dass Sie das Fahrrad vorher überprüft haben und somit kein Grund für einen Anspruch auf Erstattung von Kosten o.a. besteht. Gegebenenfalls können Sie in der Werkstatt nochmal eine Kopie des Beleges erhalten.

Hinsichtlich der Anzeige sehe ich nach dem Sachverhalt keine Veranlassung, dass diese zu einer Verurteilung führt. Nur weil das Fahrrad weniger wert sei, was ja auch noch zu beweisen wäre, liegt kein Betrug vor. Ein Betrug würde dann vorliegen, wenn Sie wissentlich falsche Angaben über das Fahrrad gemacht haben (z.B. Alter o.ä.) um dadurch einen höheren Preis zu erzielen. Wenn Sie jedoch das Fahrrad nach besten Wissen und Gewissen beschreiben haben, dann liegt nur wegen einem hohen Preis kein Betrug vor.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.





Mit vorzüglicher Hochachtung


Simone Sperling
---------------------------------------
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familien- und Erbrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Betriebswirt (HWK)


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER