Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

verbraucherinsolvenz-hier:vermögensübersicht


20.05.2005 23:59 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht



habe vor ca. 5 mon. meinem freund(lebt nicht mit mir zusammen und auch in einer 350 km entfernten stadt) mein auto verkauft,weil ich es jetzt nach einem umzug nicht mehr so brauche und geld brauchte. er hat auch den fahrzeugbrief, läuft auf seinen namen.auto ist durch mich damals gekauft worden. gläubiger weiß, wofür er mir den kredit gegeben hat, hat aber das auto nicht als sicherungsleistung, sondern nur ne gehaltsabtretung, die jetzt schon läuft.

frage: kann kaufvertrag nach §§ 130 ff. InsO durch Treuhänder angefochten werden? möchte nicht als betrügerin dastehen, wenn der gläubiger sagt, ich müsste doch eigentlich ein auto haben, das ins vermögensverzeichnis gehört. danke.
Guten Morgen,

eine Anfechtung durch den Insolvenzverwalter ist nur dann möglich, wenn durch den Kaufvertrag die Gläubiger unmittelbar benachteiligt wurden. Dies ist nur dann der Fall, wenn das Auto zu einem Preis verkauft wurde, der dem Wert nicht entspricht. Nur dann schmälert sich Ihr Vermögen, da Sie ansonsten ja den Gegenwert für das Fahrzeug direkt erhalten.

Wenn der Wagen zu einem angemessenen Preis verkauft worden ist, kann Ihnen nichts passieren.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Rechtsanwalt und auch Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel. 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de

Nachfrage vom Fragesteller 21.05.2005 | 13:05

Danke, die Antwort hat mich schon sehr beruhigt.

Aber wird dann nicht gefragt, wo das ganze Geld hin ist? Muss ich dann nicht Rechenschaft ablegen, so nach dem Motto: "Da muss noch was übrig sein!" oder "Wofür haben Sie das Geld ausgegeben?". Das kann ich nämlich nicht mehr belegen!

Danke. Und schönes Wochenende noch.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.05.2005 | 08:56

Guten Morgen,

Rechenschaft über das verbrauchte Geld müssen Sie nicht ablegen, lediglich Ihre Angaben im Vermögensverzeichnis müssen zutreffend sein. Um es etwas pauschal zu formulieren: wenn das Geld weg ist, ist es eben weg.

Freundliche Grüße

Michael Weiß

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER