Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

us corp. gegründet aber versandlager in deutschland

27.01.2016 13:44 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

hallo,
ich habe einen onlineshop
und habe eine us corp. gegründet und ich selbst lebe in deutschland. ich möchte gerne ein reines versandlager von zuhause aus betreiben,da es für meine deutschen kunden angenehmer und günstiger wäre. absender bleibt die us corp. für alle warensendungen.
wie sieht das ganze steuerrechtlich für mich aus? ich zahle schliesslich steuern in den usa, wäre somit ja eine doppelversteuerung. ich habe keine angestellten, würde alles selber machen.
wie sieht es hier auch mit einen Handelsregister Eintrag in Deutschland aus. Entstehen mir hier Nachteile oder kann ich den ohne weitere Komplikationen vornehmen und muss ich hier in deutschland zusätlich ein gewerbe anmelden?

27.01.2016 | 14:51

Antwort

von


(1126)
Postanschrift: Postbox 65308X
11516 Berlin
Tel: 015751362517
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen nach erster summarischer Prüfung der Rechtslage wie folgt beantworten:

Eine US-amerikanische juristische Person muss in Deutschland nicht im Handelsregister eingetragen sein.

Wird das Versandlager nicht als Tochter der US-amerikanischen juristischen Person betrieben, sondern als Teil der US-amerikanischen juristischen Person geführt, so liegt aller Voraussicht nach lediglich eine Betriebsstätte in Deutschland vor. Diese wäre bei Ihrem örtlichen Verbraucherschutzamt anzuzeigen.

Da hier bereits ein Versandlager in Deutschland besteht, ist keine Einfuhrumsatzsteuer bei Einfuhr der Waren aus den USA notwendig.

Da Sie in Deutschland leben werden, sind Sie dort auch unbeschränkt i.S.d. § 8 AO: Wohnsitz steuerpflichtig. Einkünfte aus Gewerbebetrieb aus den USA wären auch in Deutschland zu versteuern.

Aus Art. 7 DBA Deutschland - USA wären die Gewinne aus Gewerbebetrieb lediglich in den USA zu versteuern, da aber eine Betriebsstätte i.S.d. Art. 5 DBA durch das Warenlager in Deutschland auch dort gegeben ist, so sind all der Betriebstätte zurechenbaren Gewinne in Deutschland zu versteuern. Der Rest wäre in den USA zu versteuern.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen


ANTWORT VON

(1126)

Postanschrift: Postbox 65308X
11516 Berlin
Tel: 015751362517
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Steuerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Baurecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Verwaltungsrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER