Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

urheberrecht im zusammenhang mit homepage

20.01.2008 20:09 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


21:40
vor jahren habe ich für einen freund eine -gewerbliche- homepage erstellt. diese habe ich grafisch, sowie inhaltlich alleine ohne sein mitwirken getan. zugleich wurden auf dieser hp im lauf der jahre von mir zig bilder eingestellt, die ich selbst aufgenommen habe, sowie bei bedraf inhaltliche ergänzungen vorgenommen. aufgrund von differenzen wechselte nun der domaininhaber (freund) zu einem neuen hoster.wie ich nun bemerke wurde vom neuen hoster die komplette internetseite vom ursprünglichen server downgeloaded, und wird nun unverändert von dort aus ins netz gestellt.
inwieweit bin ich als "ersteller und geistiger vater" der homepage, sowie der von mir aufgenommenen bilder urheber, und somit alleiniger besitzer der seite und deren inhalte?
ist eine solche vorgehensweise rechtens, ohne meine zustimmung
die komplette seite zu übernehmen? es bestand keine vertragliche abmachung zu beginn meines tuns, außer - na dann mach mal so wie du es für richtig hälst.
welche vorgehensweise kommt in betracht?

20.01.2008 | 20:57

Antwort

von


(344)
Austr. 9 1/2
89407 Dillingen a. d. Donau
Tel: 09071/2658
Web: http://www.rechthilfreich.de
E-Mail:

Sehr geehrte Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage(n).

Vorweg möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass es sich bei folgender Antwort lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung handelt und diese eine umfassende Begutachtung auf keinen Fall ersetzen kann. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens völlig anders ausfallen.

Dies vorausgeschickt beantworte ich Ihre Frage(n) weiter wie folgt:

Zunächst ist fraglich, ob die Homepage überhaupt urheberrechtlich geschützt ist.

Computerprogramme werden gemäß § 69a Abs. 3 Satz 1UrhG geschützt, „wenn sie individuelle Werke in dem Sinne darstellen, dass sie das Ergebnis der eigenen geistigen Schöpfung ihres Urhebers sind.“

In der Regel stelllt eine Webseite eine „persönliche geistige Schöpfung“ dar, wenn die Gestaltung der Seite oder auch deren Inhalt über dem Üblichen liegt, also über dem, was ein durchschnittlicher Webdesigner leistet.

Sie haben sogar die Fotos (an denen sollte in jedem Fall ein Urheberrecht bestehen) selbst angefertigt und in die Homepage eingearbeitet.

Angenommen die Homepage ist also ein urheberrechtlich geschütztes Werk, so haben Sie sich doch mit deren Veröffentlichung, wenn auch bei einem anderen Hoster, einverstanden erklärt. Die Grenzen der Nutzungsrechte wären allerdings überschritten, wenn Ihr Werk – also die Homepage – von Ihrem ehemaligen Auftraggeber verfälscht worden wäre.

Gegebenenfalls hätten Sie einen Unterlassungsanspruch.

Auf ein Verbot, die Website ins Netz zu stellen, können Sie sich als der Webdesigner allerdings nur schwer berufen, da Sie mehrere Jahre sehenden Auges zugelassen haben, dass die Website im Netz freigeschaltet war.

Alles in allem sollten Sie deshalb die aufgeworfenen urheberrechtliche(n) Fragestellung(en) nicht übergewichten.

Zunächst sollten Sie sich klar werden, was Sie überhaupt wünschen.

Eine angemessene Vergütung, Unterlassen der Veröffentlichung der Homepage oder die Bezahlung von Nutzungsrechte(n) ?

Hierzu führe ich weiter wie folgt aus:

Auch wenn Sie einen entgeltlichen Werk –bzw. Dienstvertrag nicht ausdrücklich vereinbart haben, so kommt gemäß § 612 BGB eine Vergütung in Betracht, wenn es sich bei der Erstellung der Homepage nicht um eine bloße Gefälligkeit unter Freunden gehandelt hat:

§ 612 BGB

„Vergütung

(1) Eine Vergütung gilt als stillschweigend vereinbart, wenn die Dienstleistung den Umständen nach nur gegen eine Vergütung zu erwarten ist.

(2) Ist die Höhe der Vergütung nicht bestimmt, so ist bei dem Bestehen einer Taxe die taxmäßige Vergütung, in Ermangelung einer Taxe die übliche Vergütung als vereinbart anzusehen.

Alles in allem sind die von Ihnen angesprochenen Fragestellungen sehr komplexer Art, weshalb ich dringend empfehle, einen Rechtsanwalt aufzusuchen.

Ich hoffe, Ihnen zunächst eine hilfreiche erste Orientierung ermöglicht zu haben. Bei Bedarf stehe ich im Rahmen der kostenfreien Nachfragefunktion (Button mit grünem Pfeil – unten auf dieser Seite) gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Kohberger
Rechtsanwalt
---------------------
Austraße 9 ½
89407 Dillingen a.d.Donau

Tel./ Fax: 09071 – 2658

<img src=" http://www.123recht.net/anwaltimages/2~103187.gif">

Homepage: www.anwaltkohberger.de
Internetportal: www.rechthilfreich.de


Rechtsanwalt Michael Kohberger

Nachfrage vom Fragesteller 20.01.2008 | 21:23

sehr geehrter herr kohberger,

zunächst herzlichen dank für die schnelle beantowrtung meiner gestellten fragen.
aus ihre antwort entnehme ich jedoch, dass im grunde gegen diese geschilderte vorgehensweise nichts
unternommen werden kann, zumindest nichts was zu dem primären ziel führen würde, die von mir erstellte seite
in unveränderter form und inhalt weiter zu verwenden. unverständlich ist, dass allein aufgrund der tasache dass ich mit sehendem auge jahrelang die die freischaltung der seite im netz geduldet habe, diese fortan benutzt werden darf.
ihren ausführungen entnehme ich ferner, das die bilder auf jeden fall dem urheberrecht unterliegen, und ich darauf bestehen kann dass selbige nicht weiter auf der homepage veröffentlicht werden, ohne meine ausdrückliche zustimmung..
ich wünsche wie erwähnt primär eine unterlassung dass diese seite weiterhin veröffentlicht wird, sollte jedoch eine möglichkeit bestehen, eine vergütung für die nutzungsrechte zu erwirken wäre ich diesbezüglich für die aufzeigung einer vorgehensweise
dankbar.
gerne gebe ich ihnen (telefonisch) den namen der domain bekannt - um eine einschätzung nach § 69a Abs. 3 Satz 1UrhG
vorzunehmen.

mit freundlichen grüssen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.01.2008 | 21:40

Vielen Dank für die Nachfrage(n), die ich wie folgt beantworte:

Wenn Sie mich so verstanden haben, dass gegen die unentgeltliche Nutzung der von Ihnen erstellten Homepage inklusive der Verwendung Ihrer Fotos „ nichts unternommen werden kann,“ so haben Sie mich deutlich missverstanden.

Für gewöhnlich wird im Rahmen der Erstellung einer Homepage unter anderem eine Lizenzvereinbarung getroffen. Wenn vorliegend keine schriftlichen Regelungen greifen und der Veröffentlichung der Homepage im Sinne des im folgenden nachlesbaren § 6 UrhG zugestimmt wurde:

§ 6 UrhG

Veröffentlichte und erschienene Werke

(1) „ Ein Werk ist veröffentlicht, wenn es mit Zustimmung des Berechtigten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden ist.

(2) 1Ein Werk ist erschienen, wenn mit Zustimmung des Berechtigten Vervielfältigungsstücke des Werkes nach ihrer Herstellung in genügender Anzahl der Öffentlichkeit angeboten oder in Verkehr gebracht worden sind. 2Ein Werk der bildenden Künste gilt auch dann als erschienen, wenn das Original oder ein Vervielfältigungsstück des Werkes mit Zustimmung des Berechtigten bleibend der Öffentlichkeit zugänglich ist .“

so ist allerdings die Rechtlage ungewöhnlich komplex, sodass ich nochmals empfehle, einen Rechtsanwalt mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen zu beauftragen.

Gerne sehe ich mir die von Ihnen erstellte Homepage an.

Sie können mir Telefonnummer und Adresse der Homepage gerne auch an folgende Email – Adresse senden:

kohberger@freenet.de

Ich muss jedoch schon jetzt darauf aufmerksam machen, dass eine weitergehende Tätigkeit in der Angelegenheit weitere Kosten auslösen wird.

Ich hoffe, Ihre Fragen zu Ihrer Zufriedenheit und verständlich beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Kohberger
Rechtsanwalt
-----------------------
Austraße 9 ½
89407 Dillingen a.d.Donau

Tel./Fax.: 09071-2658

Homepage: www.anwaltkohberger.de
Internetportal: www.rechthilfreich.de

ANTWORT VON

(344)

Austr. 9 1/2
89407 Dillingen a. d. Donau
Tel: 09071/2658
Web: http://www.rechthilfreich.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Mietrecht, Straßenverkehrsrecht, Strafrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72673 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,4/5,0
Leider War die Antwort so geschrieben als wäre man selber ein Anwalt. Ich brauche eine Antwort die auch ein Laie versteht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Rasche, klare Antwort, so gut es möglich war. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche und sehr gut verständliche Antwort! ...
FRAGESTELLER